6 Tage, 9 Turniere, 72 Teams und 30 Stunden Fußball pur!

Der Turnierplan für den Hattorfer Hallen-Cup 2017 steht!

Der FC Merkur freut sich auf 6 Spieltage mit 9 Turnieren, 72 Teams und 1800 Minuten Nettospielzeit!

Am 16./17. und vom 27. bis 30. Dezember wird das Hattorfer DGH wieder ein Tollhaus sein. Spannende Spiele, viele Tore, Rundumbande und eine Top-Atmosphäre!

Dazu ist für Ihr leibliches Wohl natürlich bestens gesorgt!

 

Hier der Turnierplan:

C-Juniorinnen bei HKM mit weißer Weste

Gelungener Einstieg in die Hallenkreismeisterschaft

Die C-Juniorinnen des FC Merkur haben am Wochenende die Zwischenrunde der HKM erreicht.

Bei 12 Punkten aus 4 Spielen blieben die von Joshua Renner und Cosima Hahn betreuten Merkurianerinnen dabei ohne Gegentor.

Gegen die JSG Gleichen-Groß Schneen tat man sich dabei zunächst sehr schwer. Zwar erarbeitete man sich ein großes Chancenplus, konnte aber erst 30 Sekunden vor der Schlusssirene durch Luisa Jackisch den Siegtreffer erzielen.

Deutlich besser lief es im zweiten Spiel gegen den RSV Göttingen II. Hier ging man bereits früh in Führung und siegte am Ende mit 3:0 durch Tore von Luca Weber(2) und Luisa Jackisch.

Beide Hattorfer Stürmerinnen konnten sich auch in Spiel 3 in die Torschützenliste eintragen. Gegen die Hausherrinnen des SC HarzTor sprang dabei ein 2:0-Sieg heraus, mit dem die Merkurianerinnen die Zwischenrunde bereits erreicht hatten.

Nichts desto trotz gab man auch im letzten Spiel noch einmal Vollgas, da der Kampf um die weiteren Zwischenrundenplätze noch in vollem Gange war. So besiegte man auch die JFG Weser-Schwülme mit 3:0, wieder durch drei Tore des Gespanns Jackisch (2) – Weber.

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Lina Zucker, Aylin Dindar, Jente Habel, Lisanne Harenberg, Mary-Ann Schönberg, Luca Weber (4 Tore) und Luisa Jackisch (5)

 

Lara Schirmer als Fußballheldin geehrt!

Große Ehre für Lara Schirmer! Der NFV zeichnet Lara als Fußballheldin im NFV-Kreis Göttingen-Osterode aus.

Hier der Artikel im Harzkurier

Absolut verdient, wie wir finden, denn Lara hat sich in den letzten Jahren vorbildlich für unseren Verein eingesetzt.

Im Landesligateam unserer Frauenmannschaft, der FSG Eisdorf/Hattorf ist sie die Nummer 1 zwischen den Pfosten und bei nahezu jedem Spiel dabei.

2015 absolvierte Lara die Ausbildung zur Trainer C-Lizenz und engagiert sich seither beim FC Merkur als Trainerin der E-Juniorinnen.

In dieser Saison ist das kein leichtes Unterfangen, weil unsere Mädels im Vergleich mit den den anderen Teams aus dem großen Fußballkreis Göttingen-Osterode viel Lehrgeld bezahlen müssen. Dennoch sind die Mädchen nach wie vor mit Feuereifer bei der Sache, und das ist in unseren Augen Laras Verdienst.

Lara macht den Mädchen klar, dass Niederlagen und Spiele gegen stärkere Teams dazu gehören, man auch in Niederlagen wachsen und stärker werden kann und der Spaß am Fußball die Hauptsache ist. Für ihre Spielerinnen ist sie wie eine große Freundin, die immer ein offenes Ohr und ein nettes Wort für sie übrig hat.

Der Verein wünscht Lara im kommenden Mai eine herrliche Reise nach Barcelona und freut sich mit ihr über ihre Auszeichnung!

Zum Brand des Sporthauses am Gemeindeplatz

In der Nacht vom 6. auf den 7. November 2017 zerstörte ein Feuer das Sporthaus der Samtgemeinde Hattorf.

Für den FC Merkur war dies neben unserem Vereinsheim der Dreh- und Angelpunkt unseres Vereins. Durch den Brand verloren wir nicht nur ein gut ausgestattetes und gepflegtes Gebäude mit Umkleiden, EDV-Ausrüstung und vielem mehr – wir verloren auch einen geschichtsträchtigen Ort, an dem wir Gemeinschaft gelebt, Geselligkeit gespürt, große Siege gefeiert und schmerzende Niederlagen verarbeitet haben.

  

Alle wichtigen Informationen zum Brand kann man dem Artikel im Harzkurier vom 08.11.2017 entnehmen, wir sehen an dieser Stelle von weiteren Statements ab. Dass ein Trainings- oder Spielbetrieb auf dem Gelände des Gemeindeplatzes bis auf Weiteres nicht mehr möglich ist, versteht sich von selbst.

 

Nur so viel:

Für uns ist dies ein ganz bitterer Verlust! Wir sind schockiert und tief traurig.

Das einzig Positive an dem Geschehen ist, dass es keine personellen Schäden gegeben hat. Alles Materielle ist ersetzbar. Unser Dank gilt den Einsatzkräften, die schnell zur Stelle waren, aber trotz größter Anstrengungen leider am Gebäude nichts mehr retten konnten.

Sehr gefreut haben wir uns über den Zuspruch und die Hilfsangebote, die uns von unseren Nachbarvereinen erreicht haben. Es  tut in dieser Situation unheimlich gut, so viel Solidarität zu erfahren! Vielen Dank dafür!

Der Vorstand.

 

Ungeschlagen und punktgleich mit dem Ersten!

Merkurs G-Jugend qualifiziert sich für die Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft

Bilshausen. In der ersten Runde der Hallenkreismeisterschaft blieb Merkurs G-Jugend ohne Niederlage und zog damit in die Zwischenrunde ein. Das einzige Remis (0:0) gab es im ersten Spiel gegen den späteren Ersten, die JSG Wulften / Bilshausen.

Im zweiten Spiel wurde der erste Dreier eingefahren. Robin Küke traf gegen TuSpo Petershütte doppelt und sicherte dem FCM einen 2:0-Sieg. Auch in der dritten Partie hieß der Schütze des Siegtores Robin. Gegen den VfR Osterode mit einem sehr starken Mann auf der Linie war Hattorfs Sturm allerdings lange der Verzweiflung nahe.

Gegen den FC Westharz konnte sich erstmals Lasse Eichhorn in die Torschützenliste eintragen. Nach einem abgewehrten Angriff schaltete Lasse am schnellsten und versenkte den Ball herrlich im langen Eck. Kurz darauf allerdings konnte Westharz den Ausgleich markieren. Es sollte Merkurs einziger Gegentreffer an diesem Tag bleiben. Robin konnte kurz vor Schluss mit seinem 2:1 die Weichen wieder auf Sieg stellen.

Am Ende eines langen, anstrengenden Turniertags (Spieldauer: 12 Minuten, Turnierdauer über 3 Stunden) gelang es den Merkurianern, sich ein letztes Mal zu konzentrieren und auch die zweite Vertretung des JFV Eichsfeld mit 2:0 in die Schranken zu weisen. Der Doppeltorschütze: Robin Küke, der mit enormer Laufleistung, toller Zweikampfleistung und nicht zuletzt 6 von 7 Toren den Unterschied ausmachte.

Allerdings ist an dieser Stelle der gesamten Mannschaft und dem Trainerteam um Tanja und Frank Grobecker ein großes Kompliment zu machen! Es war eine steinstarke Leistung aller Spielerinnen und Spieler!

Für den FC Merkur spielten:

Jonas Sommer, Lasse Eichhorn (1 Tor), Mareike Harenberg, Hannes Deparade, Arthur Webel, Robin Küke (6), Kilian Tschörtner, Connor Grobecker und Dorian Tahiri

2 Siege in 5 Tagen! D-Juniorinnen mit starken Auftritten gegen Nesselröden und Renshausen

Merkurs D-Juniorinnen zeigten in dieser Woche zwei bärenstarke Auftritte und festigten mit ihrer Mini-Serie ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle.

Im Auswärtsspiel beim TSV Nesselröden, gegen den man noch im August deutlich mit 12:1 verloren hatte, gelang dem Team von Hans-Jürgen Renner und Cosima Hahn ein 4:2-Sieg!

In die Torschützenliste konnten sich Laney Böttcher und Alina Henniges jeweils mit einem „Doppelpack“ eintragen.

Für den FCM spielten: Caroline Rösner, Laney Böttcher (2 Tore), Neele-Emma Hellwig, Hannah Scheerschmidt, Charlotte Renner (C), Jona Koch, Alina Henniges (2), Sina Wipke und Nele Sprengel.

 

Bereits am Dienstagabend gelang den Merkurianerinnen gegen die zweite Mannschaft des FFC Renshausen ein 3:1-Heimsieg. 

Für die Tore im Oderstadion sorgten Jona Koch per „Doppelpack“ und Alina Henniges.

Für Merkur auf dem Platz standen: Caroline Rösner, Laney Böttcher, Neele-Emma Hellwig, Hannah Scheerschmidt, Charlotte Renner (C), Jona Koch (2 Tore), Alina Henniges (1), Sina Wipke, Nele Sprengel, Leni Birkefeld und Amy Helmbold.

 

Durch die eingefahrenen 6 Punkte setzt man sich vor der Winterpause deutlich vom unteren Tabellendrittel ab, sichert Platz 6 und ist punktgleich mit Platz 4 und 5. Eine Superleistung unserer Mädels, die am kommenden Samstag mit dem FC Eintracht Northeim nochmal einen schweren Brocken vor der Brust haben, bevor man sich dann auf die Hallensaison vorbereiten kann.

C-Juniorinnen zuhause eine Bank!

Merkur schlägt den SC HarzTor mit 6:0 und ist bis morgen Tabellenzweiter!

 

Dritter Sieg im dritten Heimspiel, in jedem Spiel 6 Tore geschossen und maximal 2 kassiert – die Heimbilanz der jungen Hattorferinnen liest sich mehr als ordentlich.

Im letzten Spiel auf dem Hattorfer Sportplatz wurde gegen den SC HarzTor ein deutliches 6:0 eingefahren.

So deutlich wie das Ergebnis es vermuten lässt, war der Unterschied zwischen den beiden Teams jedoch nicht. So dauerte es bis zur 22. Minute bis der FCM durch ein unglückliches Eigentor der Mädels aus Bad Lauterberg und Umgebung in Führung ging. Es bot sich den Zuschauern die komplette erste Halbzeit über ein ausgeglichenes, schnelles und abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Merkurs Abwehr um Jolina Timm und Mary-Ann Schönberg, sowie Torfrau Lina Zucker vereitelten in feinster Regelmäßigkeit die schnellen Gegenstöße der Gäste.

Ein Übergewicht konnte Merkur immer dann für sich erlangen, wenn man spielerische Elemente brachte. So fiel das 2:0 nach schöner Zusammenarbeit von Lisanne Harenberg und Luisa Jackisch, die mit einem Distanzschuss die gegnerische Torfrau prüfte, im Nachschuss durch Luca Weber (34.). Ein psychologisch günstiger Zeitpunkt, um die Führung auszubauen.

Nach der Halbzeit bemühten sich die Gäste, den Spielstand zu verkürzen, fanden aber gegen die Hattorfer Abwehr und auch das defensive Mittelfeld, in dem Tabea Wode Lisanne Harenberg ersetzte, kein probates Mittel. Die Entscheidung fiel mit Luisa Jackischs Treffer zum 3:0 (60.). Nun ließ man auf Seiten des SC HarzTor doch etwas die Köpfe hängen und schrieb das Spiel ab.

Die verminderte Gegenwehr nutzte der FCM durch drei weitere Treffer in den letzten 3 Minuten durch Luisa Jackisch (70.) und Luca Weber (69./70.+1).

Alles in allem ein verdienter Heimsieg und der Lohn für eine durchgehend gute, konzentrierte Mannschaftsleistung, mit dem Merkur nun auf den zweiten Platz in der Kreisliga klettert.

Für den FCM geht es am kommenden Dienstag zum schweren Auswärtsspiel beim RSV. Mit einer ähnlich starken Leistung könnte allerdings auch dort etwas zu holen sein.

 

Heute spielten für den FC Merkur:

Lina Zucker, Tabea Wode, Mary-Ann Schönberg, Luca Weber, Johanna Gropengießer, Lisanne Harenberg, Emely Weidenbecher (C), Luisa Jackisch, Jente Habel und Jolina Timm.

Matchday für 1. und 2. Herren

2 spannende Heimspiele stehen auf dem Programm

Ab 12.30 Uhr rollt heute der Ball auf dem Hattorfer Oder-Sportplatz.

Den Anfang macht unsere 2. Herren, die im Spiel gegen die Reserve des FC Westharz ihre Negativserie beenden und den zweiten Dreier der Saison einfahren will.

Ab 14.30 Uhr erwartet unsere Erste ein ganz harter Brocken!

Mit dem SC Eichsfeld kommt der bis dato ungeschlagene Tabellenführer.

Beide Teams hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

Für das leibliche Wohl ist gesorgt, und die Wetterprognose ist gut.

 

Also: Kommt vorbei!

 

    

Merkur am Samstag in der Wolfsburger VW-Arena!

Am Samstag bestreitet der VfL Wolfsburg sein Bundesligaheimspiel gegen den FSV Mainz 05.

Mit von der Partie sind auch rund 70 Merkurianerinnen und Merkurianer, die der großzügigen Einladung unseres Partnervereins folgen werden!

Wir bedanken uns herzlich für das Kartenkontingent und freuen uns sehr auf das Erlebnis!

C-Juniorinnen mit bärenstarkem Auftritt unter Flutlicht!

Merkur schlägt den TSV Nesselröden mit 6:1

Im Mittwochabendspiel unter Flutlicht konnten die C-Juniorinnen trotz der späten Anstoßzeit einmal zeigen, zu was sie bei voller Konzentration in der Lage sind. Gegen körperlich überlegene Gäste, besonders gegen die sprintstarken TSV-Stürmerinnen, half nur schnelles Umschalten nach Ballverlust, das wussten die Merkurianerinnen, die bereits in der Saisonvorbereitung gegen Nesselröden getestet hatten (0:1) und die Qualitäten der Eichsfelderinnen auch aus dem ersten Aufeinandertreffen kannten, das nach 20 Minuten beim Stand von 2:2 wegen Gewitters abgebrochen werden musste.

Die taktische Marschroute setzten die Hattorferinnen von Beginn an gut um und gestalteten die erste Viertelstunde ausgeglichen. Es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Die erste, die daraus Profit schlagen konnte, war Lisanne Harenberg die den FCM mit 1:0 in Führung brachte (17.).  Nahezu postwendend (21.) folgte der Ausgleich für die Gäste, die nach einer Ecke mit einem Distanzschuss den Winkel des Merkur-Kastens trafen. Aber die erneute Merkur-Führung ließ nicht lange auf sich warten. Luisa Jackisch traf nach toller Einzelleistung zum 2:1 (25.). Noch immer verlief das Spiel recht ausgeglichen, jetzt aber mit leichten Vorteilen für die Gastgeberinnen, die durch Emely Weidenbecher kurz vor der Halbzeit zum wichtigen 3:1 erhöhen konnten (30.).

Bei diesem Halbzeitstand war zu erwarten, dass der TSV nach der Pause noch einmal alles daran setzen würde, zu verkürzen. Auch darauf stellten sich die Merkurianerinnen hervorragend ein und arbeiteten mit dem kompletten Mittelfeld mit nach hinten. Vorne sorgte Luisa immer wieder für Entlastung. Nachdem bei den Nesselrödenerinnen langsam die Kräfte schwanden, gelang es Merkur immer mehr, auch spielerische Lösungen zu finden und mit gutem Aufbauspiel von Remy Scheers und Tabea Wode Druck nach vorne zu machen. Eine Flanke von Luisa verwertete Luca Weber zum 4:1 (40.). Als kurz darauf Luisa mit ihrem zweiten Treffer auf 5:1 erhöhte (43.), war das Spiel entschieden. Hinten ließen Jolina Timm und Aylin Dindar nichts mehr anbrennen, und vorne erzielte Jente Habel in ihrem ersten Einsatz für den FC Merkur mit ihrem ersten Treffer den 6:1 Endstand (56.).

Eine durch die Bank souveräne, taktisch und vor allem kämpferisch gute Leistung, die den FCM auf Platz 3 der Kreisliga klettern lässt!

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Lina Zucker, Jolina Timm, Aylin Dindar, Tabea Wode, Remy Scheers, Jente Habel (1 Tor), Lisanne Harenberg (1), Luisa Jackisch (2), Luca Weber (1) und Emely Weidenbecher (1).