Seite 2 von 9

Merkurs D-Juniorinnen trafen beim Girls‘ Kick in Hardegsen gleich zweimal auf den VfL Wolfsburg!

Die D-Mädchen des FC Merkur Hattorf waren zu Gast beim 12. Girls‘ Kick 2019⁩ in Hardegsen.

Verstärkt wurde das Team mit den drei E-Juniorinnen Jette, Sarah und Ida.
Gleich zu Beginn kam es zum Nachbarschaftsduell gegen den VfL 08 Herzberg. Früh mussten die Mädels schon den ersten Gegentreffer hinnehmen, doch sie gaben nicht auf und erspielten sich einige Chancen, die sie aber zunächst nicht nutzen konnten. Am Ende gelang es Dilan noch eine Ecke zum Ausgleich zu verwerten.

In Spiel zwei hieß der Gegner SVG Göttingen 07. Auch hier war es die Chancenverwertung, die den Merkurianerinnen zum Verhängnis wurde. Immerhin aber blieb man ohne Gegentor. So hieß es zum Ende 0:0.
Gegen den VFL Wolfsburg gab es trotz guter kämpferischer Leistung nichts zu holen. 0:7 war der Endstand.

So ging es mit nur einem geschossenen Tor in die Zwischenrunde. Hier traf man auf erneut auf den VFL Wolfsburg und den TSV Eixe.
Auch im zweiten Spiel gegen die Wölfe fanden die Mädels keine Antwort auf das schnelle, druckvolle Spiel. Dennoch konnte man das Ergebnis um 1 Tor verbessern.
Gegen den TSV Eixe, musste man sich ebenfalls geschlagen geben. Trotz einiger guter Gelegenheiten war es den Merkurrianerinnen nicht vergönnt ein Tor zu erzielen.
Im Spiel um Platz 5 traf man wieder auf den VFL 08 Herzberg. In diesem Spiel ließen die Kräfte des FC Merkur nach. Zwar konnte man sich nach dem ersten Gegentreffer noch einmal aufraffen und erzielte durch Alina den Ausgleich, jedoch nutzen die Herzbergerinnen ihre Chancen. So musste man sich mit 1:4 geschlagen geben.

In einem sehr stark besetzten Turnier zeigten die Merkurianerinnen einen besseren Auftritt als Platzierung und Ergebnisse es vielleicht vermuten lassen. Und eins kann den Mädels niemand nehmen: Das Erlebnis, gegen das Team unseres Partnervereins VfL Wolfsburg gespielt zu haben!

Für den FCM spielten: Caroline Rösner, Charlotte Renner, Dilan Akgög (1), Alina Henniges (1), Sanya Rasper, Ida Spillner, Jette Helwig und Sarah Beushausen.

Jahreshauptversammlung 2019

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des FC Merkur v. 1920 e.V. findet am 08.03.2019 um 19Uhr im Vereinslokal „Weißes Ross“ statt. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen.

Der Vorstand

G-Jugend gewinnt auch in Lindau!

Merkurs G-Jugend nahm heute am Hallenturnier des FC Lindau teil.

In einem stark besetzten Teilnehmerfeld kam es gleich zu Beginn zum Derby gegen die JSG Wulften/Bilshausen. Gegen die Nachbarn, gegen die man in dieser Hallensaison noch nicht viel hatte ausrichten können, zeigten die jungen Merkurianer keine Nervosität, sondern hielten stark dagegen und erkämpften sich ein leistungsgerechtes 0:0.

In Spiel 2 profitierten die Merkurianer zunächst von einem Eigentor der JSG Auetal/Altes Amt, mussten aber kurz vor Schluss noch den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen.

JSG Nörten hieß der Gegner in Spiel 3. Trotz vieler aussichtsreicher Gelegenheiten blieb es lange Zeit beim 0:0. Kurz vor Schluss war aber diesmal der FCM die Mannschaft mit dem besseren Ende. Nach tollem Pass von Kiyan lief Connor frei auf den Torwart zu und vollstreckte eiskalt in die rechte untere Ecke zum umjubelten Siegtreffer.

Im vierten Spiel ging es gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers FC Lindau. Nachdem man zwischenzeitlich durch Connor und Arthur auf 2:0 davon ziehen konnte, kamen die Lindauer aber noch einmal auf 2:1 heran. In einer spannenden Schlussphase brachten die Merkurianer aber das Ergebnis über die Zeit.

Somit ergab sich im letzten Spiel die Konstellation, dass ein Sieg mit einem Tor Unterschied gegen Lindaus Erste zum Turniersieg für den FCM reichen würde. Aber wie so oft, tut man sich in solchen Spielen besonders schwer. Und so hieß es auch in diesem Spiel lange 0:0 – bis kurz vor Schluss Connor einen Lindauer Abwehrspieler anschoss, der den Ball unhaltbar ins eigene Tor lenkte!

Somit stand der glückliche aber nicht unverdiente Turniersieg für den FC Merkur fest. Das Glück ist mit den Tüchtigen, heißt es so oft. Und was den Kampfgeist und den Einsatzwillen angeht, war Trainerin Tanja Grobecker mehr als zufrieden mit ihrem jungen Team!

Für den FC Merkur spielten: Connor Grobecker, Arthur Webel, Kiyan Ametoglu, Dorian Tahiri, Jesper Göbel, Greta Barke, Mira Kunth, Tristan Uhlir, Adrian Schröter und Luis Wehmeyer.

Toll übrigens auch, dass nun schon zwei Mädchen bei unseren G-Junioren zum Einsatz kommen! Beide bisher mit einer überragenden Bilanz: Greta mit dem ersten Turniersieg im ersten Turnier, Mira gar mit zwei ersten Plätzen bei zwei Turniereinsätzen!

2 neue Junior-Coaches beim FC Merkur!

Es ist geschafft! Nach 4 Tagen an der NFV-Sportschule Barsinghausen haben Jolina Timm und Lisanne Harenberg heute ihre Zertifikate als Junior- Coach erhalten.

Die beiden B-Juniorinnen zeigten sich vom Lehrgang begeistert: „Ich freue mich auf das G-Jugend-Training am Mittwoch! Wir haben eine Menge toller, altersgerechter Übungen an die Hand bekommen, die ich mit den Jungs und Mädels unbedingt ausprobieren möchte“ , so Lisannes Fazit. Der Lehrgang gibt den Jugendlichen nicht nur wichtige theoretische Basics mit auf den Weg – er motiviert auch, sich noch mehr im Verein zu engagieren.

Bei Lisanne und Jolina kann man jetzt schon von echten Allroundern sprechen, da beide neben ihrer Junior-Coach-Ausbildung auch die Schiedsrichterprüfung abgelegt haben und somit für den Verein in alle Richtungen einsetzbar sind.

Auf diesem Wege gute Besserung an Emely, die den Lehrgang leider krankheitsbedingt verlassen musste. Es wird sich sicherlich eine neue Gelegenheit ergeben.

Unseren Junior-Coaches HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum erfolgreichen Lehrgang und vielen Dank für euer Engagement!

E-Junioren mit Platz 1 in der Punkterunde!

Toller Abschluss der Hallenkreismeisterschaft für unsere Jungs!

In der Duderstädter BBS-Halle traten Merkurs E-Junioren am Samstag in der Punkterunde der Hallenkreismeisterschaft an. Nachdem man in der Vorrunde nur hauchdünn ausgeschieden war, wollte man hier noch einmal zeigen, was man drauf hat.

Die von Spielerpapa Hartmut Böcker betreuten Merkurianer trennten sich im ersten Spiel mit 2:2 von der JSG Radolfshausen. Doppelter Torschütze für Merkur: Trainersohn Marlo Böcker.

Gegen den JFV Eichsfeld 3 besorgten Dylan Johnson und Luka Sterl die Tore für den FCM. In der Abwehr hielt die weiße Weste, sodass man das Spiel mit 2:0 gewinnen konnte.

Zu Null spielte man auch gegen die JSG HarzTor 2. Den 1:0-Siegtreffer für Merkur erzielte Jonas Hadwiger.

0:0 hieß es am Ende gegen die TG 1860 Münden 4.

Und im letzten Spiel schlugen die Merkurianer die JSG Südharz/Zorge mit 5:1. Vierfacher Torschütze in der Partie war Jonas Hadwiger, mit einem weiteren Tor konnte sich Sean Vieweg in die Torschützenliste eintragen.

Der FC Merkur erreichte mit dieser tollen Leistung Platz 1 und stellte neben dem mit Abstand erfolgreichsten Sturm auch die zweitbeste Defensive.

Ein super Ergebnis sowohl für das Team als auch für Interimscoach Hartmut Böcker! Vielen Dank für’s Einspringen!

Für den FC Merkur spielten: Luca Deppe, Marlo Böcker (2 Tore), Sean Vieweg (1), Luka Sterl (1), Duro Asovic, Dylan Johnson (1) und Jonas Hadwiger (5).

Junges G-Jugend-Team schrammt knapp am Podest vorbei

Toller Auftritt von Merkurs Jüngsten beim Freundschaftsturnier der JSG Sösetal

Einen sehr ordentlichen Auftritt zeigte Merkurs G-Jugend heute beim Sösetalcup in der Osteroder Lindenberghalle.

Gegen den FC Westharz erwischten die Hattorfer einen Traumstart. Zwar vergab Connor nach Ecke von Dorian die erste Chance, kurze Zeit später aber besorgte Arthur mit einem tollen Schuss von rechts ins lange Eck die Führung. Nachdem der Knoten geplatzt war, spielten die Merkurianer sich in einen Rausch. Connor gelang das 2:0 per Volley von der rechten Seite, Arthur erhöhte per Doppelpack nach jeweils tollen Einzelleistungen auf 4:0, Dorian traf aus dem typischen G-Jugend-Gewusel heraus gar zum 5:0. Kurz vor Schluss dann noch der Ehrentreffer für den FC Westharz zum 5:1-Endstand.

In Spiel 2 traf man auf den TUSPO Petershütte. Anders als im ersten Spiel, musste Merkur früh einem Rückstand hinterherlaufen, glich diesen aber durch einen Treffer von Dorian wieder aus. Prompt gingen die Hütter wieder in Führung, postwendend glich Dorian zum 2:2 wieder aus. Danach mussten die Merkurianer den TUSPO aber mit 2:4 davon ziehen lassen.

Gegen die Gastgeber der JSG Sösetal legte sich Merkur von Beginn an mächtig ins Zeug, hatte durch Connor bereits eine sehr gute Chance, die aber noch besser pariert wurde. Im zweiten Anlauf versuchte Connor es dann per Lupfer über den Torwart hinweg – diesmal mit Erfolg zum 1:0! Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, einzig das Runde wollte nicht ins Eckige. Und wie es dann so oft kommt, musste der FCM nach einem gut platzierten Schuss der Sösetaler noch den Ausgleich hinnehmen.

VfR 08 Osterode hieß der Gegner im vierten Spiel. Dieses konnten die Merkurianer durch zwei Treffer des stark spielenden Kiyan mit 2:1 für sich entscheiden. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte der VfR nach einer tollen Einzelleistung.

Gegen die JSG Wulften/Bilshausen steckten die Merkurianer auch nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand nicht auf und kamen durch Connor auf 1:2 heran. Eine Unachtsamkeit führte zum Wulftener 1:3, aber wieder machte Merkur Druck und kam zumindest noch auf 2:3 heran. Den Treffer erzielte Arthur. Dass die Niederlage nicht höher ausfiel, was auch der tollen Leistung von Keeper Mats im Hattorfer Kasten zu verdanken.

So belegten die Merkurianer, in deren Reihen einige Spieler erst ihr erstes oder zweites Turnier spielten, einen starken 4. Platz.

Das Trainerteam um Tanja Grobecker und Lisanne Harenberg war sehr zufrieden mit dem Abschneiden der Mannschaft.

Für den FC Merkur spielten: Mats Hentrich, Paale Werner, Arthur Webel, Connor Grobecker, Kilian Tschörtner, Dorian Tahiri, Kiyan Ametoglu, Johannes Thiel und Taha Hamamcioglu

C-Juniorinnen buchen das HKM-Finale!

Merkurianerinnen bestreiten die Zwischenrunde erfolgreich.

In der Halle des Göttinger Theodor-Heuss-Gymnasiums traten die C-Juniorinnen des FCM heute zur Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft an.

Das erste Spiel gegen den FC Eintracht Northeim endete leistungsgerecht 0:0, die zweite Partie musste man mit 0:1 gegen Northeims Zweite abgeben.

In der Folge bewiesen die Merkurianerinnen aber Moral und stemmten sich gegen das drohende Zwischenrunden-Aus: Die Partie gegen den ESV Rot-Weiß Göttingen gewann Merkur mit 4:1 und verschaffte sich durch die gute Tordifferenz eine gute Ausgangslage für die letzten beiden Spiele. Die Tore erzielten Lisanne Harenberg, Emely Weidenbecher und Jona Koch. Kurz vor Schluss profitierte man von einem kuriosen Eigentor, als Göttingens Torfrau mit gehaltenem Ball ins eigene Tor rutschte.

Gegen den TSV Nesselröden ging Merkur erneut früh durch Lisanne in Führung, musste aber kurz vor Schluss noch den nicht unverdienten Ausgleich hinnehmen.

Somit kam es nun auf die letzte Partie an. Gegen den VfV Oberode musste ein Sieg her, wollte man unabhängig vom weiteren Turnierverlauf die Endrunde erreichen. Im Falle eines Unentschieden wäre der FCM auf Schützenhilfe von Eintracht Northeim gegen den ESV Rot-Weiß angewiesen, bei einer Niederlage wäre in der Zwischenrunde Schluss gewesen. Gegen Oberode allerdings sah die Merkur-Bilanz bisher durchweg positiv aus, so auch heute. Durch Tore von Lisanne und Jona ging man mit 2:0 in Führung, sorgte aber zur Hälfte des Spiels noch einmal für Spannung, als man Oberode den Anschlusstreffer ermöglichte. Nun hieß es mit vereinten Kräften abwehren. Nele Sprengel und Neele Emma Hellwig machten ihre Sache in der Hattorfer Defensive hervorragend, und Johanna Gropengießer zeigte auf der Linie wieder einige Monster-Reflexe. Somit rettete man den Sieg über die Zeit und bejubelte anschließend den gemeinsam errungenen Erfolg.

Trainer Mario Harenberg ist mega-stolz auf sein Team, das mit gemeinsamem Kampfgeist und Einsatz heute für einen echten Paukenschlag gesorgt hat.

Für den FC Merkur spielten:

Johanna Gropengießer, Sina Wipke, Laney Böttcher, Nele Sprengel, Neele Emma Hellwig, Gill Albrecht, Lisanne Harenberg (3 Tore), Jona Koch (2) und Emely Weidenbecher (1)

C-Juniorinnen werden Zweiter beim 8. Junited Autoglas Seesen Cup.

Merkurs C-Juniorinnen traten heute zum 8. Junited Autoglas Seesen Cup des SV Neiletal an. Trotz langer Anfahrt und frühem Turnierbeginn konnte Trainer Mario Harenberg eine von Beginn an wache Mannschaft begrüßen, die gegen den TSV Eixe einen guten Start ins Turnier fand und bereits kurz nach dem Anpfiff durch Lisanne Harenberg in Führung ging. Im Anschluss verpasste man es leider, das Ergebnis auszubauen und kassierte kurz vor Schluss noch den Ausgleich – ein erster Dämpfer, von dem sich die Merkurianerinnen aber schnell erholten.

Die Pause zwischen Spiel 1 und 2 wurde für ein kleines Frühstück genutzt. So ging man frisch gestärkt in das Spiel gegen den TBV Schöningen und gewann durch Treffer von Emely Weidenbecher, Emily Ohm und Luca Weber verdient mit 3:0.

In Spiel 3 warteten mit dem SV Neiletal die Gastgeberinnen auf den FCM. Lange Zeit blieb es trotz leichtem Chancenplus für Merkur beim 0:0. In der 8. Minute war es dann Lisanne Harenberg, die den Siegtreffer für die Hattorferinnen erzielte. Somit hatte man das Halbfinale gebucht und einen Platz unter den besten 4 Teams erreicht.

Im Halbfinale traf man auf Germania Lamme. In einem sehr ansehnlichen Spiel mit Spannung und Tormöglichkeiten auf beiden Seiten gelang keinem Team ein Treffer. Besonders Neele Hellwig und Nele Sprengel machten ihre Sache als Mittelfeldachse gut und verteidigten sehr stark. Im Elfmeterschießen hatte der FCM das bessere Ende für sich. Lina Zucker parierte zwei von drei Strafstößen sicher und musste den dritten nur äußerst unglücklich passieren lassen. Für Merkur trafen Emely Weidenbecher und Lisanne Harenberg sicher.

Im Finale wartete nun der TSV Limmer, dessen Mannschaft in der Bezirksliga Hannover zur Zeit den vierten Platz belegt. Die ersten 5 Minuten lang hielten die Merkurianerinnen hervorragend dagegen und verhinderten einen Rückstand erfolgreich. Dann aber musste man Limmer aber doch mit 2 Toren davon ziehen lassen – keine Schande, hatten die Mädels aus Hannover die Vorrunde doch mit 9 Punkten und 12:0 Toren abgeschlossen. Somit lautete die Devise: „Wenn wir das Spiel schon nicht mehr gewinnen können, dann wollen wir den Gegner doch zumindest noch ein bisschen ärgern und ihm ein Gegentor einschenken.“ Und das gelang zwei Minuten vor Schluss. Merkur machte bravourös Druck auf das TSV-Tor und profitierte von einem Eigentor, nachdem die Torfrau die eigene Abwehrspielerin angeschossen hatte. Ein glückicher Treffer für den FCM, aber kein unverdienter.

Am Ende nahmen die Merkurianerinnen stolz die Urkunde des Zweitplatzierten und eine Taktik-Magnettafel in Empfang.

Der FC Merkur bedankt sich beim SV Neiletal für ein hervorragend organisiertes Turnier mit sehr freundlicher Atmosphäre! Es hat großen Spaß gemacht!

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Lina Zucker, Neele Hellwig, Nele Sprengel, Lisanne Harenberg (2 Tore) , Luca Weber (1), Emily Ohm (1), Emely Weidenbecher (1), Jolina Timm (C) und Jente Habel.

F-Jugend mit zwei Teams im Einsatz!

Schützlinge von Markus Thiel und Frank Grobecker starten in Clausthal und Bad Lauterberg.

Am vergangenen Samstag waren die F Junioren der FC Merkur mit zwei Mannschaften bei unterschiedlichen Turnieren im Einsatz.
Team „Clausthal“ startete mit Trainer Markus Thiel bereits um 8 Uhr in Richtung Oberharz .
Im ersten Spiel traf der FCM auf Bad Harzburg , erwischte einen optimalen Turnierstart und siegte mit 3:0.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner FC Westharz. Nach tollem Kampf musste sich der FCM knapp mit 1:0 geschlagen geben.

Auch in den verbleibenden zwei spielen gegen Othfresen (0:2) und den VFL Oker (1:2) spielten die Merkurianer gut mit und verpassten trotz aussichtsreicher Möglichkeiten weitere Treffer zu erzielen.

Das eigentlich für Spieler des jüngeren Jahrgangs ausgeschriebene Turnier wurde leider von einigen Mannschaften nicht beachtet, trotzdem hat die gemischte Mannschaft des FCM ihre Aufgabe gegen teils ältere Gegner gut gemacht. Nach einem Sieg und drei unglücklichen und knappen Niederlagen sprang am Ende der 8. Platz von 10 Mannschaften heraus .
Für den FCM spielten Arjen Simic, Lukas Duus, Robin Küke, Jonas Sommer, Tammo und Matti Kordilla, Luca Junge und Alessio Tahiri.

Im zweiten Turnier war der FCM zu Gast beim Freundschaftsturnier des VFB Südharz .
Im ersten Spiel gewann der FC Merkur, an diesem Tag betreut vom Spielervater Florian „Floxe“ Kwast, nach Toren von Finn, Olaf und Sahin mit 3:0 gegen die erste Vertretung des Gastgebers. Im nächsten spiel waren es wieder Finn und Olaf die mit ihren Treffern den VFR 08 Osterode mit 2:0 in die Schranken wiesen .
Im drittem Match war der Gegner der VfL 08 Herzberg. Schon in der Vergangenheit war dies eine unbequeme Mannschaft für den FCM, und auch heute musste man sich mit 0:2 geschlagen geben. Im vierten Spiel traf der FCM auf die JSG HarzTor, die in der Vergangenheit kaum zu bezwingen schien. Gegen die befreundete Truppe aus Bad Lauterberg und Umgebung bot sich den Zuschauern ein Spiel mit offenem Schlagabtausch und mit Chancen auf beiden Seiten. Der Lucky Punch sollte aber an diesem Tag keinem Team gelingen und am Ende stand ein gerechtes 0:0.
Jetzt sollte die Stunde von Stürmer Sahin Turan schlagen: Im letzten Spiel des Turniers besiegte der FCM die zweite Vertretung des VfB Südharz mit 4:1. Alle 4 Treffer steuerte der quirlige Stürmer bei und entschied das Spiel quasi im Alleingang. Nun stand am Ende ein hochverdienter 2. Platz zu Buche.
Bei der Siegerehrung konnten die Kinder Medaillen in Empfang nehmen und den Pokal für den 2. Sieger in die Höhe stemmen.


Für den FCM spielten Joel Thiele, Hannes Deperade, Henry Bagge, Olaf Webel, Matti Aust, Sahin Turan, Finn Kwast und Justus Lux.

Trainer Frank Grobecker, der an diesem Tag die Ergebnisse wegen Verhinderung nur per „Live-Ticker“ verfolgen konnte, zeigte sich mächtig stolz über seine Schützlinge bei beiden Turnieren und dankte Interims-Coach Floxe für die Betreuung von Team „Südharz“.

Das Trainerteam um Markus und Frank freut sich auf die kommenden Aufgaben.

Auch die E-Junioren mit Podestplatz beim VfB Südharz

Team von Trainerin Katrin Schulz und Noah Hoinkis erreicht Platz 3.

Die Halle der KGS Bad Lauterberg scheint für Merkurs Jugendteams zur Zeit ein gutes Pflaster zu sein. Nach den G-Junioren erreichten auch die Hattorfer E-Junioren einen Podestplatz beim Turnier des VfB Südharz.

Im ersten Spiel traf man auf die JSG HarzTor und verlor trotz früher Hattorfer Führung am Ende unglücklich mit 1:2. Lange Zeit hatten die Merkurianer das Spiel nach dem Ausgleich offen halten und sich eigene Gelegenheiten herausspielen können. Deshalb wäre ein Unentschieden nicht unverdient gewesen. Kurz vor Schluss aber leistete man sich einen Abwehrschnitzer, den die JSG eiskalt ausnutzte .

In einem intensiven, umkämpften und teils grenzwertigen Spiel gegen den SV Rotenberg musste vor allem Merkur-Allrounder Marlo Böcker viel einstecken und dreimal das Feld zur Behandlung von Blessuren verlassen. Merkur selbst erarbeitete sich zwei Chancen, die aber ungenutzt blieben, und fand auf den 1:0-Gegentreffer keine passende Antwort. So kassierte man die zweite Niederlage.

Kein guter Start für die Merkurianer, die sich aber noch nicht abschrieben und sich im dritten Spiel für eigentlich gute Leistungen endlich belohnten. Merkur machte gegen die Gastgeber des VfB Südharz von Anfang an Druck und ging nach Vorarbeit von Marlo Böcker durch Sean Vieweger mit 1:0 in Führung. Der FCM ließ nicht nach und kam durch David Meister und Marlo Böcker zu weiteren hochkarätigen Chancen. Das erlösende 2:0 aber erzielte Luka Sterl, der heute eines seiner besten Turniere spielte.

Beflügelt von seinem Treffer, legte Luka auch in Spiel 4 gegen den VfL 08 Herzberg los und traf zur 1:0-Führung. Die Herzberger fanden kein Mittel gegen die jetzt sehr stark agierenden Merkurianer und mussten den FCM durch einen Doppelpack von Hannes Webel auf 3:0 davon ziehen lassen. Kurz vor Schluss fiel immerhin der Anschlusstreffer zum 3:1.

Im letzten Spiel gegen den FC Westharz boten beide Mannschaften ein sehr ausgeglichenes Spiel. Luca Deppe im Hattorfer Tor bewahrte Merkur mit zwei Glanzparaden vor einem Rückstand, Merkurs Offensive erarbeitete sich ebenfalls Gelegenheiten, ließ diese aber ebenso ungenutzt. So trennte man sich mit 0:0 unentschieden.

Am Ende erreichte man mit den 7 Punkten und 6:4 Toren einen ordentlichen dritten Platz. Das Trainerteam war vor allem zufrieden mit Einsatz und Leistung aller Spieler und kam zu dem Fazit, dass mit einer besseren Ausbeute der vielen sehr gut herausgespielten Chancen eine bessere Platzierung im Bereich des Möglichen gewesen wäre.

Für den FC Merkur Hattorf spielten Luca Deppe, Marlo Böcker, Luka Sterl (2 Tore), Hannes Webel (2), Sean Vieweger (1), David Meister, Dylan Johnson und Alexander Gropengießer.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »