Autor: Mario Harenberg (Seite 1 von 9)

E-Junioren ohne Punkte – aber mit toller Leistung

Spannendes Spiel endet mit 1:2 für den JFV Eichsfeld

Bei bestem Fußballwetter waren Merkurs E-Junioren heute gegen den JFV Eichsfeld gefordert.

Die Schützlinge von Karsten Grap und Katrin Schulz erwischten einen guten Start und gingen nach Sololauf von Tyler Masche mit 1:0 in Führung (6.).

In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf das Tor der Gastgeber aber Luca Deppe hielt den Merkur-Kasten sauber und rettete die Führung in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte verlief das Spiel zunächst sehr ausgeglichen, und die Merkurianer zeigten eine gute kämpferische Leistung. Nach einer Ecke konnten die Gäste dann jedoch den Ausgleich erzielen (39.).

Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die Zuschauer unterstützten ihre Teams nach Kräften. In der 48. Minute sorgten die Eichsfelder Jungs dann für die Entscheidung zu ihren Gunsten und trafen zum 1:2.

Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Patrick Gattermann ließen die Hattorfer zunächst etwas die Köpfe hängen, besannen sich dann aber auf ihre gute Leistung, auf die das Trainergespann gut weiter aufbauen kann.

So hofft man am kommenden Samstag im nächsten Heimspiel auf den ersten Dreier. Zu Gast an der Oder ist dann die JSG Radolfshausen. Spielbeginn ist um 11.00 Uhr.

Für den FC Merkur spielten: Luca Deppe, Hannes Webel, Duro Asovic, Sean Vieweger, Jonas Hadwiger, Alexander Gropengießer, Jonas Schöbel, Finn und Tyler Masche (1 Tor).

B-Juniorinnen mit tollem Auswärtserfolg!

FC SeeBern mit 8:0 geschlagen.

Ohne eine B-Juniorin im Kader – alle eingesetzten Spielerinnen haben noch das C-Jugendalter – zeigten Merkurs B-Juniorinnen eine hervorragende Leistung im Spiel gegen den FC SeeBern. Bei lupenreinem „Fritz-Walter-Wetter“ verliefen die ersten Spielminuten recht ausgeglichen.

Luca Weber vor dem Tor eiskalt

In der 4. Spielminute nutzte Luca Weber die erste Chance und brachte die Gäste in Front. Es sollte der Auftakt zu einer herausragenden Leistung der Hattorfer Offensiv-Akteurin werden.

Beflügelt vom Führungstreffer, agierten die Merkurianerinnen nun immer sicherer und setzten die taktische Marschroute des Trainergespanns Harenberg / Timm hervorragend um. Nele Sprengel und Gill Albrecht überzeugten mit einer souveränen Abwehrleistung, die es dem FCM ermöglichte, Kapitänin Jolina Timm im zentralen Mittelfeld einzusetzen, wo sie in großartiger Manier wichtige Zweikämpfe gewann und Hattorfs Flügelspielerinnen gut in Szene setzte. Einen solchen Spielzug nutzte Luca zum 2:0 (10.). Emely Weidenbecher erhöhte mit der nächsten Chance nach toller Einzelleistung auf 3:0 (12.).

Merkur brachte nun mit Sina Wipke und Laney Böttcher zwei Youngster von der Bank, die sich perfekt in das Spiel der Hattorferinnen integrierten.

Nach kurzer Verschnaufpause schraubte erneut Luca mit ihrem zweiten Doppelpack die Hattorfer Führung auf 5:0 (23./39.). Mit dem Ergebnis ging es in die Pause.

In der Halbzeit gab es nur wenige Punkte, die das Trainergespann ansprechen musste, hatte man bis dahin eine sehr konzentrierte und taktisch gute Leistung gesehen.

Zu Beginn der 2. Hälfte waren es dann aber die Gastgeberinnen, die die Vorteile auf ihrer Seite hatten. So entwickelte sich ein Spiel auf das Tor von Johanna Gropengießer, die aber heute die „Null“ halten wollte und dies mit einigen Glanzparaden unter Beweis stellte.

Über 20 Minuten gestalteten beide Teams die Partie nun recht offen, bevor der FCM wieder zu seinem guten Spiel zurück fand und durch Jente Habel das 6:0 erzielen konnte (63.).

Die beiden letzten Treffer waren erneut Luca Weber vorbehalten, die mit Doppelpack Nummer 3 auf 8:0 stellte (71. / 78.).

Merkurs Mädels zeigten heute die wohl beste Leistung der laufenden Saison und setzten sich mit diesem Ergebnis und den 3 Punkten im Gepäck deutlich vom Tabellenende ab.

Am kommenden Wochenende erwartet die Hattorferinnen ein schweres Heimspiel. Dann wird der TSV Nesselröden zu Gast sein.

Für den FCM spielten:

Trotz Niederlage – B-Juniorinnen mit starkem Auftritt im neuen Trikot

Zum Debüt im neuen „Harzkind“-Dress reisten Merkurs B-Juniorinnen zur JSG Moringen/Nörten. Musste man das Spiel der Vorwoche durch eine Vielzahl an kranken und verletzten Spielerinnen noch absagen, so lichtete sich das Lazarett nun wieder ein wenig – eine gute Entwicklung vor dem Spiel beim Tabellenzweiten in Moringen.

„Kompakt stehen, keine Chancen zulassen und kontern“, lautete die Devise von Trainer Mario Harenberg, und seine Schützlinge setzten dies in der ersten Halbzeit hevorragend um. Die Gastgeberinnen kamen nur schwer in Tritt und fanden keine zwingenden Mittel gegen die Hattorfer Defensive um Nele Sprengel, Neele Emma Hellwig und Torfrau Johanna Grobecker.

Auf der anderen Seite kamen Lisanne Harenberg, Emely Weidenbecher und Jente Habel immer wieder zu aussichtsreichen Gelegenheiten, konnten diese aber ebenso nicht verwerten.

So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Nach der Pause dann die Ernüchterung: durch zwei schnell aufeinander folgende Gegentore geriet man direkt mit 0:2 ins Hintertreffen. Zwar ließen die Merkurianerinnen nicht nach und erhöhten den Druck, mussten auf der anderen Seite aber auch froh sein, dass Johanna Gropengießer mit etlichen Glanzparaden auf der Linie das Ergebnis festhielt.

Bedenkt man aber die Ausgangslage, nämlich dass hier der Achte beim Zweiten antrat – und das mit nur einer B-Jugendlichen im Kader und drei Spielerinnen des jüngeren C-Jugendjahrgangs, so kann man mit diesem Ergebnis sehr gut leben. Somit trat man erhobenen Hauptes die Rückreise an und freut sich nun auf die Partie beim FC Seebern nach den Ferien.

Für den FC Merkur Hattorf standen heute auf dem Platz:

G-Junioren beim 8. JSG Auetal – Altes Amt – Cup

Gestern traten unsere G-Junioren in Bad Gandersheim beim 8. JSG Auetal – Altes Amt – Cup an.

Die Merkurianer starteten erfolgreich ins Turnier und gewannen ihre erste Partie mit 1:0 gegen den FC RW Rhüden. Merkur machte das ganze Spiel über Druck auf des Gegners Kasten, konnte aber die Chancen nicht nutzen und profitierte am Ende von einem Eigentor der Rhüdener.

Die ersten eigenen Treffer fielen in der zweiten Begegnung. Gegen die JSG Nörten traf Kilian doppelt und sorgte mit seinen Toren für einen 2:1-Sieg.

Danach aber kamen die harten Brocken – gegen den FC Lindau (1:2), den FC Kreiensen/Greene (0:1) und die JSG Auetal – Altes Amt (1:4) musste man sich am Ende geschlagen geben. Alle Hattorfer Tore erzielte erneut Kilian.

So, wie es sich für ein gutes G-Jugend-Turnier gehört, teilten die Veranstalter am Ende keine Platzierungen mit und lobten alle Teilnehmer für ihre Leistungen. Jedes Kind bekam einen Pokal, die Mannschaften einen Spielball eine Urkunde und eine Tüte Gummibärchen.

Das Trainergespann Tanja Grobecker und Lisanne Harenberg war sehr zufrieden mit der Leistung der kleinen Merkurianerinnen und Merkurianer und bedankte sich beim Turnierausrichter für die großzügigen Preise. Besonders Vincent Müller, der sein Debüt im Merkur-Trikot gab, spielte ein tolles erstes Turnier.

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Jesper Göbel, Connor Grobecker, Kilian Tschörtner (4 Tore), Paale Werner, Baran Bulut, Vincent Müller und Greta Barke

E-Juniorinnen mit zweitem Platz beim SV Neiletal

Beim Turnier der frisch gegründeten E-Juniorinnen des SV Neiletal belegten Merkurs E-Juniorinnen einen tollen zweiten Platz.

Zum Auftakt gab es für die Merkurianerinnen einen 1:0-Sieg gegen den RSV Göttingen.

1:0 für blau-weiß hieß es auch in Spiel 2 gegen den SV Peine.

Gegen die jungen Gastgeberinnen des SV Neiletal, die teilweise noch den F-Jugend-Jahrgängen angehören und sich im Turnier sehr respektabel schlugen, gewann man mit 2:0.

Gegen den späteren Turniersieger, den SV Blau-Weiß Neuhof gab man sich ebenfalls keine Blöße und holte ein 1:1-Unentschieden heraus.

Nach einem 4:0 gegen den PSV Grün-Weiß Hildesheim belegte man ungeschlagen und punktgleich mit dem Ersten einen hevorragenden zweiten Platz.

Besonders begeistert waren Team und Trainerin aber vor allem von der freundlichen Atmosphäre in der Halle! Der SV Neiletal feiert das 35-jährige Bestehen seiner Frauenfußballsparte und hatte zum Turnier eine Tombola ohne Nieten organisiert. Für alle Spielerinnen gab es zudem eine Medaille und einen mit kleinen Aufmerksamkeiten gefüllten Sportbeutel. Die Trainer erhielten als Dankeschön für die Teilnahme tolle Trainingsutensilien (Merkur einen Satz Leibchen).

„Das ist wirklich keine Selbstverständlichkeit, wie viel Wertschätzung den Akteuren auf dem Feld und an der Linie in diesem Turnier entgegengebracht wurde“, fasste eine sichtlich zufriedene Trainerin Lara Schirmer zusammen.

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Emely Bechmann, Taya Rütters, Emma Beushausen, Selin Dindar (1 Tor), Ida Spillner (7) und Jette Hellwig (1).

Platz 7 für Merkurs E-Junioren beim Turnier des SSV Neuhof

Merkurs E-Junioren belegten beim Turnier des SSV Neuhof in der Bad Lauterberger KGS-Halle den 7. Platz.

Das erste Spiel verloren die Schulz-Schützlinge mit 2:0 gegen Petershütte. Man hatte in den letzten Minuten zumindest noch Chancen auf den Anschlusstreffer, am Ende ging das Ergebnis aber in Ordnung.

Den ersten Punktgewinn gab es gegen die Gastgeber des SSV Neuhof. Nach schönem Angriff und Vorarbeit durch Tyler, der in die Mitte passte und gut für Hannes auflegte, zog dieser zum 1:0 ab. In der Folge hätte Merkur die Führung ausbauen können, fing sich aber stattdessen kurz vor Schluss den Ausgleich durch einen Abwehrfehler nach einer Ecke.

Auch in Spiel 3 ließen die Hattorfer einfach zu viele Chancen liegen, verschossen einen Siebenmeter und verloren am Ende unglücklich gegen den SC Beneckenstein 2.

Gegen die erste Vertretung des SCB holte man mit guter kämpferischer Leistung ein 0:0 Unentschieden und damit den zweiten Turnierpunkt, während man die verbleibenden beiden Partien gegen den VfL Ellrich und den SC HarzTor deutlich mit 0:3 abgeben musste.

„Es lief einfach nicht, heute war der Wurm drin – aber solche Tage hast du mal“, so das Fazit von Trainerin Katrin Schulz.

Wenn man in den nächsten Turnieren die Chancen besser nutzt und nach verlorenen Zweikämpfen nicht stehenbleibt, ist sicherlich auch wieder mehr drin.

Kopf hoch, Jungs!

Für den FC Merkur Hattorf spielten: Luca Deppe, Alexander Gropengießer, Dylan Johnson, Tyler Masche, Luka Sterl, Hannes Webel (1 Tor), Jonas Hadwiger und Fynn Masche.

Bericht: Katrin Schulz

F-Jugend überzeugt erneut bei zwei Turnieren an einem Wochenende.

Turniersieg in Clausthal-Zellerfeld

Der TuS Claustahl hatte am vergangenen Samstag zum Freundschaftsturnier eingeladen.
Früh morgens machte sich der Merkur Tross auf den Weg in den Oberharz.
Vorfreude auf den TuS Hallencup herrschte allemal bei Spielern und dem Trainer, war das Turnier doch mit Mannschaften besetzt, gegen die Mann in der laufenden Hallenserie noch nicht gespielt hatte .
Im ersten Spiel traf der FCM auf keinen geringeren als die JSG Seesen.Nach vorsichtigem Abtasten übernahmen die Grobecker-Schützlinge das Kommando und gingen mit 2:0 in Führung. Man brachte das Ergebnis sicher über die Zeit – das war ein Turnierauftakt nach Maß!
Im zweiten Spiel durfte sich der FCM mit der ersten Vertretung des Gastgebers TuS Clausthal-Zellerfeld 1 messen. Auch hier agierte man äußerst konzentriert und konnte mit 1:0 in Führung gehen. Bis kurz vor Schluss waren Chancen des Gegners Mangelware, aber Sekunden vor dem Ende war es dann ein sehr harmloser Schuss aus der zweiten Reihe, der von einem Merkurianer so unglücklich mit der Fußspitze abgefälscht wurde, dass der an diesem Tag gut aufgelegte und sicher mitspielende FCM Torhüter Jonas Sommer keine Abwehrmöglichkeit hatte.
Am Ende stand ein unglückliches 1:1.
Der Gegner im 3 Spiel war die 2. Vertretung des Gastgebers, die es unserer Mannschaft echt schwer machte und clever verteidigte. Trotz Übergewicht im Spiel dauerte es bis 3 Minuten vor Schluss, bis der viel umjubelte Treffer zum 1:0 für den FCM fiel.
Im vorletzten Spiel war es die JSG Schladen/Gielde die dem Merkur Nachwuchs herausforderte. Die JSG schielte auch mit einem Auge auf den Turniersieg und verlangte dem FCM alles ab. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, aber auch in dieser Begegnung war die Treffsicherheit nicht abgerissen und nach 5 gespielten Minuten traf Hattorf zum nicht unverdienten 1:0.
Kurz vor Ende der Partie machte Hattorf den Sack zu und erhöhte sogar auf 2:0.
Im letzten Spiel des Turniers gegen den VFR Osterode wollte die Mannschaft nun nichts mehr anbrennen lassen und sich den Turniersieg sichern .
Gut eingeschworen führte der FCM früh mit 3:0.
Kurz vor Ende der Partie musste man erneut einen kuriosen Gegentreffer hinnehmen. Wiederum fälschte ein Hattorfer Spieler einen Ball so unglücklich ab, dass er im eigenem Tor landete .
Aber auch hier war es nur Ergebniskosmetik, denn der FCM brachte das 3:1 sicher über die Zeit und jubelte, da Mann jetzt sicher als Turniersieger feststand .
Mit vier Siegen und 2 Unentschieden holte die F Jugend souverän den Turniersieg.
Ein Kompliment an die Mannschaft für ihre geschlossene Leistung gegen Mannschaften gegen die man nicht alle Tage spielt„, so das Trainerfazit.
Bei der Siegerehrung war die Freude über die Pokale riesengroß .
Für der FCM spielten: Jonas Sommer, Matti Aust, Lukas Duus, Robin Küke, Finn Kwast, Sahin Turan, Matti und Tammo Kordilla, Justus Lux, Arjen Simic und Liam Vieweg.

Platz 2 beim VfL 08 Herzberg

Am Sonntag war die F-Jugend dann wie schon in den letzten Jahren zum heiß umkämpften EP:Pahl Cup des VFL 08 Herzberg in die Mahnte-Sporthalle eingeladen. Nun ging es darum, sich gegen die Top-Teams aus der Umgebung zu behaupten. Aber wie schon am Samstag in Claustahl musste man auch hier schon einen guten Tag erwischen um zu bestehen. Aufgrund der Größe des Kaders änderte das Trainer Team die Mannschaft auf 7 Positionen. Im ersten Spiel war es die JSG Wulften/Bilshausen, die den FCM forderte. Diese spiele waren in der Vergangenheit meist hart umkämpft – meist mit dem glücklicheren Ende für die JSG.
Aber ganz anders heute: Merkur spielte ruhig auf und stand hinten sicher. Nach mehreren Chancen fiel folgerichtig das 1:0 für den FCM .
Im Verlauf des Spiels verpasste mann es aber, das Ergebnis auszubauen .
In den Schlussminuten stand man zwar noch etwas unter Druck, konnte aber die Führung verdientermaßen über die Zeit bringen – auch hier ein prima Turnierstart!
Im zweiten Spiel traf der FCM auf die Mannschaft des SC Harztor. Die Jungs aus Bad Lauterberg und Umgebung sind die einzige Mannschaft die man in der laufenden Hallenrunde noch nicht bezwingen konnte. Aber auch hier begann der FCM konzentriert und ging früh mit 1:0 in Führung. Diese sollte aber nicht lange halten und Harztor drehte das Spiel auf 1:2. Hattorf blieb seiner Linie aber treu, gab nicht auf und konnte kurze Zeit später zum 2:2 ausgleichen. Jetzt war es Merkur-Keeper Joel Thiele, der seine Mannschaft mit super Paraden im Spiel hielt. In den Schlussminuten wurde der FCM leider noch zweimal mustergültig ausgekontert und Harztor zog auf 2:4 davon. Nach tollem Kampf musste man sich letztlich doch geschlagen geben.

Im dritten Spiel gegen den VFB Südharz das gleiche Bild: Merkur agierte konzentriert und ging mit 1:0 in Führung, verpasste es aber in der Folgezeit trotz bester Möglichkeiten, die Führung auszubauen. So fiel 50 Sekunden vor Schluss der Ausgleich. Aber die Merkur Schützlinge gaben nicht auf und konnten 3 Sekunden vor Schluss den viel umjubelten 2:1 Siegtreffer erzielen.

Im vierten Spiel gegen den 1.FC Freiheit brauchte der Merkur Nachwuchs Geduld. Freiheit konzentrierte sich auf das Verteidigen und stand tief. Der FCM löste die Aufgabe spielerisch und siegte am Ende mit 1:0.

Im 5 Spiel hieß es dann blau und weiß gegen blau und weiß Merkur gegen den Gastgeber VfL 08 Herzberg. Der VfL war ebenfalls mit drei Siegen gut ins Turnier gestartet, hier mussten die Schützlinge des Trainergespanns Grobecker/Thiel einen Sieg ein fahren, um noch einen Podestplatz zu erreichen.
Der FCM ließ nichts anbrennen und siegte hochverdient mit 2:0.
Das letzte spiel gegen den FC Westharz durfte jetzt auf keinen Fall verloren werden, denn der FCM benötigte noch einen Punkt für das Erreichen des 2. Platzes.
Und so lautete der Matchplan „alles auf Sieg und keine Experimente„.
Merkur begann mit dem schnellsten Treffer des Turniers, nach 7 Sekunden Stand es 1:0 für Hattorf.
Der FCM spielte nun Powerplay und stellte das Ergebnis schnell auf 3:0.
Der jetzt sicher geglaubte 2.Platz sollte beim diesem Spielstand ja wohl nicht mehr in Gefahr geraten -oder etwa doch ?! Merkur machte nun weniger fürs Spiel und versuchte, das Ergebnis zu verwalten, was sich als nicht clevere Variante herausstellte: Nach den Anschlusstreffern 1 und 2 war nun der FC Westharz am Drücker, legte das Merkur Tor unter Dauerfeuer und so kam es wie es kommen musste: Merkur kassierte sogar noch den Ausgleich zum 3:3. Es sah so aus, als würde der FCM den schon sicher geglaubten Sieg und den damit verbundenen 2.Platz noch aus der Hand geben. Nach taktischen Anweisungen des Trainers kämpften sich die Merkurianer jedoch zurück ins Spiel und belohnten sich kurz vor Schluss mit der 4:3 Führung. Nun zeigte die Uhr noch 30 Sekunden verbleibende Spielzeit an. Diese nutzte der FC Westharz: quasi mit der Schlusssirene fiel dann doch noch der Ausgleich zum 4:4 – ein verrücktes Spiel, das von den Zuschauern lautstark gefeiert wurde.
Durch den Punktgewinn stand der 2.Platz nun sicher fest .
Jetzt konnten die Jungs bei der Siegerehrung die Silbermedaillen für den 2. Platz hinter dem SC Harztor und vor der JSG Wulften/Bilshausen unter großem Jubel in Empfang nehmen.


Wie schon am Samstag zeigten die Hattorfer eine geschlossene Mannschaftsleistung mir viel Moral und Kampfgeist.
Für den FCM spielten: Joel Thiele, Hannes Deperade, Olaf Webel (6 Tore), Sahin Turan (5), Finn Kwast (1), Henry Bagge, Alessio Tahiri, Luca Junge, Julius Thiel und Justus Lux.

E-Junioren ungeschlagen auf Platz 2.


Beim EP:Pahl Cup 2019 des VFL 08 Herzberg verpasste die E-Jugend des FC Merkur Hattorf nur knapp den Turniersieg.

Gleich im ersten Spiel gegen den VfB Südharz stellten die Merkurianer ihr Können unter Beweis und gewannen die Partie klar mit 3:1.

In der zweiten Begegnung stand den Jungs von Trainerin Jana Schirmer, mit den E-Mädchen der SVG Göttingen, ein sehr starker Gegner gegenüber.

Trotz körperlicher Überlegenheit der Mädchen, gelang es Hattorf, sich mit 3:1 gegen den späteren Turniersieger durchzusetzen.

Gegen die erste Mannschaft des Ausrichters VFL 08 Herzberg tat sich Merkur schwer. Die beiden Teams trennten sich mit einem 2:2.

Wieder etwas konzentrierter starteten die Jungs aus Hattorf gegen die JSG Petershütte-Sösetal 2. Durch schöne Tore von David, Sean (2) und Marlo, konnten sie die Partie ohne Gegentreffer mit 4:0 gewinnen.

Im vorletzten Spiel stand Merkurs E-Jugend der 2. Mannschaft vom VFL 08 Herzberg gegenüber. Auch ein weiteres Mal gelang es nicht, den Gastgeber zu schlagen. Die Partie endete erneut 2:2.

Das Turnier wurde mit der Begegnung zwischen de FC Merkur Hattorf gegen der JSG Petershütte-Sösetal 1 beendet. Beide Mannschaften zeigten sich spielstark. Hattorf konnte sich dennoch mit einem 1:0 durchsetzen.

Durch die starke Teamleistung, verließen die Merkurianer als bestes Jungenteam und insgesamt zweitplatzierte Mannschaft die Mahnte Halle in Herzberg.

Weiter so, Jungs!

Für den FC Merkur Hattorf spielten: David, Sean, Luka, Jonas S., Luca, Hannes, Marlo, Duro

Bericht: Jana Schirmer

G-Junioren scheitern unglücklich in der Zwischenrunde der HKM

Merkurs G-Junioren nahmen am Samstagnachmittag an der Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaften teil. Im ersten Spiel spielten die Schützlinge des Trainergespanns Tanja Grobecker / Lisanne Harenberg in der Diemardener Sporthalle gegen den VFR Osterode 0:0. Es war ein ausgeglichenes Spiel, wobei ein klarer Handelfmeter dem FC Merkur nicht gewährt wurde. Im zweiten Spiel ging es gegen den ungeschlagenen Sieger der Zwischenrunde, den SC Hainberg. Durch ein Tor von Dorian ging der FCM überraschend mit 1:0 in Führung. Leider drehten die Kids des FC Hainberg das Spiel und man verlor viel zu hoch mit 1:4. Die Merkurianer waren nach dem 1:0 nicht mehr konzentriert genug, um den starken Göttingern Paroli zu bieten. Das dritte Spiel gewann Merkur souverän mit 3:0 gegen den FC Gleichen. Ein schöner Alleingang von Kilian führte zum 1:0, Arthur erhöhte durch ein schönes Freistoßtor zum 2:0. Ein erneutes Solo, diesmal von Arthur, führte zum 3:0 durch ein Eigentor der Gleichener. Der vorletzte Gegner hieß FC Lindenberg/Adelebsen. Merkur war stärker und wollte die drei Punkte. Doch dieses wollte nicht gelingen. Zu Torchancen kamen Dorian, Kiyan und Arthur, aber der Ball wollte nichts ins Tor. Im letzten Spiel musste somit ein Sieg her, um als Zweiter das Finalticket zu lösen. Leider träumten die Spieler des FC Merkur wieder und man spielte gegen die SG Werratal 0:0. Torhüter Jesper war hellwach und konnte mit guten Paraden das 0:1 verhindern. Zwei Chancen boten sich dem FCM, aber diese bleiben ungenutzt. Somit war als Dritter mit 4:4 Toren und 6 Punkten das Ausscheiden besiegelt.

Für den FC Merkur spielten: Arthur Webel, Kilian Tschörtner ,Jesper Göbel, Baran Bulut, Dorian Tahiri, Kiyan Ametoglu, Paale Werner und Joel Engler

Bericht: Tanja Grobecker

C-Juniorinnen sind Nr. 6 in Südniedersachsen.

Die C-Juniorinnen des FC Merkur Hattorf traten am heutigen Nachmittag zum Finale der Hallenkreismeisterschaft an. In der Einbecker Stadionsporthalle trafen mit den Merkurianerinnen, der SVG Göttingen, der JSG Hardegsen, der JFG Weser-Schwülme sowie den beiden Teams des FC Eintracht Northeim die besten 6 Teams der Region aufeinander.

Stark ersatzgeschwächt und teilweise nicht fit angereist, war für die Hattorferinnen, bei denen 5 von 7 Spielerinnen dem jüngeren Jahrgang angehörten, nichts zu holen.

Neidlos musste man den 5 anderen Teams zugestehen, heute die besseren gewesen zu sein.

Dennoch aber mussten sich die Hattorferinnen nichts vorwerfen lassen. Die kämpferische Leistung und der Teamgeist stimmten, und trotz 5 deutlicher Niederlagen blieb die Stimmung positiv. Im letzten Spiel des Turniers erzielte schließlich Jona Koch 5 Sekunden vor Schluss den Ehrentreffer für den FCM.

Wir sind hier nicht Letzter geworden – wir sind die Nummer 6 im Kreis!“, so fasste es Torhüterin Johanna Gropengießer treffend zusammen.

Auch deshalb dauerte es nicht lange, bis man dem Turnier etwas Positives abgewinnen und sich über die gewonnene Siegerurkunde freuen konnte.

Ein gemeinsames Abendessen im Northeimer Schnellrestaurant ließ auch die Blessuren vergessen und rundete den Tag ab.

Unser Glückwunsch geht an die SVG Göttingen, die sich am Ende knapp durchsetzte und ein verdienter und würdiger Hallenkreismeister ist.

Für den FC Merkur Hattorf spielten: Johanna Gropengießer, Neele Emma Hellwig, Nele Sprengel, Sina Wipke, Laney Böttcher, Lisanne Harenberg und Jona Koch (1 Tor).

Bereits am Vormittag fand das Finale der B-Juniorinnen statt, für das sich der FCM ebenfalls qualifiziert hatte.

Leider konnten unsere Mädels hier nicht antreten, da sich einige Spielerinnen mit der Hattorfer OBS auf Skifreizeit befinden. Der FCM hat daher den Startplatz an den Vierten der Zwischenrunde, die JSG Moringen/Nörten abgegeben, die am Ende Dritter der Finalrunde wurde.

Sowohl für die C- als auch für die B-Juniorinnen war das Erreichen der Finalrunde ein Riesenerfolg, den die Mädchen mit einem gemeinsamen „E-Sports-Abend“ im Merkur-Vereinsheim gebührend feiern werden, wenn die Skifahrerinnen wieder zurück sind.

Trainer Mario Harenberg ist stolz auf beide Teams und dankt Mario Timm und Frank Grobecker, die ebenfalls als Trainer zur Verfügung standen.

« Ältere Beiträge