Feierstimmung in der Oder-Arena

Es war eine ausgelassene Stimmung am vergangenen Sonntag auf dem Hattorfer Sportplatz. Unsere 2. Herren, oder wie viele sagen, die U23, hat eine überragende Saison mit der Meisterschaft in der 3. Kreisklasse A gekrönt, und wird im kommenden Jahr in der 2. Kreisklasse Nord antreten.
Bereits vor dem Anpfiff stand fest, dass unseren Jungs der Meistertitel nicht mehr zu nehmen ist, da am Vortag der Verfolger Nummer 1, der FC Westharz II, nicht über ein 0:0 bei der JSG Sösetal hinaus kam.
Zum letzten Spiel gegen TSV Steina schickte Meistertrainer Veit Schaper eine auf vielen Positionen durchrotierte Mannschaft aufs Feld. Zu Beginn des Spiels gab es wenig nennenswerte Szenen und überwiegend befand der Ball sich im Mittelfeld – mit leichten Vorteilen für den Gast aus Steina, der von Anfang an den Meister aus Hattorf ärgern wollte. Nach einer Viertelstunde wendete sich das Blatt: auf der rechten Seite marschierte Tobias Peltzer durch, ließ einen Mann aussteigen und seine Hereingabe fand in der Mitte Oldie Frank Grobecker. Mit all seiner Erfahrung nahm Grobecker den Ball direkt und dieser schlug flach zum 1:0 für unsere Hattorfer links unten ein. Des weiteren verlief die erste Hälfte eher ruhig, aber Steina wurde besser. Florian Erhardt und Magnus Spillner konnten 2 mal mit Mühe den Ausgleich für Steina verhindern.
Mit dem 1:0 ging es in die Pause.
Zur zweiten Halbzeit schickte Schaper Goalgetter Max Hartmann in die Partie, welcher von der ersten Sekunde an da war und so manches Mal die Verteidiger der Steinaer Mannschaft schwindelig spielte. Nach einem Pfostentreffer kurz nach Wiederanpfiff ließ Hartmann wenig später (52.) mit einem tollen Solo 3 Leute inklusive Torhüter aussteigen und musste den Ball nur noch hinter die Linie drücken. 2:0 Merkur! In der 60. Spielminute kippte das Spiel: nach einer kleinen Rangelei musste unnötigerweise Horst Martin, der bis dahin ein klasse Spiel gemacht hatte, mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Merkur war nur noch zu zehnt. Wie ein Boxer in den Seilen lehnten sich die 10 verbleibenden Spieler gegen alles auf, was der TSV zu bieten hatte, der zu dem Zeitpunkt klar besser war. Das Auflehnen wurde belohnt, und Max Hartmann zündete noch einmal den Turbo. Auf der linken Seite ging er am letzen Verteidiger vorbei und hatte zum Schluss das Auge für keinen geringeren als unseren Frank Grobecker, der aus kurzer Distanz einschob und den Doppelpack schnürte! (88.) 3:0 Merkur, das Ding war durch!


Nach dem Abpfiff gab es für alle Spieler und natürlich für Meistertrainer Veit Schaper Bierduschen. Vom Hattorfer DGH aus ging es später per Traktor mit reichlich Bier, guter Laune und natürlich der Schale im Gepäck zur Meisterfeier.
Hier wurde ausgelassen von allen Merkuranhängern, sowie Angehörigen und natürlich unserer ersten Mannschaft der Erfolg, der zum Teil wirklich jungen und mit viel Potential ausgestatteten 2. Mannschaft gefeiert.
Bedanken möchte sich der FC Merkur Hattorf zudem noch bei einigen Personen, Spielern und Trainern die in der Vergangenheit diesen Verein mit getragen haben und ebenfalls alle Teil dieses Erfolges sind: Die zweite Mannschaft möchte sich vor allem bei Frank Grobecker, Maik Brust, und Mannschaftskapitän Daniel Kaiser bedanken, für ihren Einsatz im Merkur-Trikot und für alles, was sie auf und neben dem Platz möglich gemacht haben!
Ein weiteres großes Dankeschön gilt Meistertrainer Veit Schaper, welcher ebenfalls sein Amt zur kommenden Saison niederlegen wird. Auch ihm einen großen Dank für die geile Saison!
Die erste Mannschaft möchte sich zudem bei Jan Sebastian Spatzier, Ruven Schröter und Dennis Kiekenap bedanken, welche sich in der kommenden Saison ebenfalls sportlich und privat verändern wollen und daher nicht weiter für den FC Merkur Hattorf spielen werden.
Zudem wird auch die erste Mannschaft ihren Trainer verlieren und in der kommenden Saison nicht länger von Thomas Besteck trainiert. Selbstverständlich gilt auch ihm ein großer Dank für die letzten Jahre und alles was er für den Verein getan hat, als Trainer, Förderer und Mensch!
Wir hoffen vielleicht den ein oder anderen irgendwann wieder beim FC Merkur Hattorf begrüßen zu dürfen, vielleicht auch in einer anderen Position.
Nun legt der FC Merkur Hattorf den Fokus auf den Umbruch in der nächsten Saison, mit vielen neuen Jungen Spielern und einem neuen Trainerteam.

Bis dahin, sportlich bleiben!

Bericht: Magnus Spillner

5:1 gegen FC Gleichen – B-Juniorinnen mit tollem letzten Heimspiel

Mit einer furiosen Leistung besiegten Merkurs B-Juniorinnen den FC Gleichen. Im letzten Saisonspiel vor heimischer Kulisse zeigten die Merkurianerinnen ein gutes, konstruktives Aufbauspiel und spielten sich von Beginn an gute Möglichkeiten heraus.

Die Offensivbenühungen wurden durch 3 Tore innerhalb weniger Minuten belohnt, als Lea Weidenbecher (10.), Jente Habel (13.) und Luca Weber (17.) den FCM mit 3:0 in Führung bringen konnten.

Postwendend folgte aber der Anschlusstreffer der Gäste zum 3:1.

Auch in der Folge boten sich immer wieder gute Chancen auf beiden Seiten, aber mit dem 3:1 ging es in die Pause.

Die Marschroute der Trainergespanns Harenberg / Timm für die zweiten 40 Minuten war klar: Das Spiel nicht noch einmal wieder hergeben, so wie noch zuletzt gegen Weser-Schwülme.

Die Gegnerinnen legten in der zweiten Hälfte eine deutlich härtere Gangart an den Tag, es setzte einige Blessuren und Schiedsrichter Sebastian Jopp musste nun häufiger einschreiten.

Der FCG stellte nun 3 körperlich überlegene und schnelle Spielerinnen in die Offensive und setzte die Hausherrinnen immer mehr unter Druck. Die Merkurianerinnen verteidigten aber entschlossen und kamen durch schnelle Konter ebenfalls zu ihren Gelegenheiten.

Lea Weidenbecher nutzte einen solchen Konter zum 4:1 (46.), und Jente Habel (59.) sorgte mit ihrem Treffer zum 5:1 für die Entscheidung.

Merkur vollzog damit den nächsten Entwicklungsschritt und belohnte sich für eine geschlossen gute Mannschaftsleistung. Mit dem Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller hat man sich vor dem letzten Spiel mit 7 Punkten vom FC Gleichen abgesetzt und damit Tabellenplatz 8 gesichert.

Im letzten Spiel geht es am Samstag zur JSG Sösetal / Windhausen, die sich anschickt, den Meistertitel zu gewinnen.

Für den FC Merkur spielten:

Nach 7:7 im Hinspiel nun 5:5 im Rückspiel: B-Juniorinnen trennen sich unentschieden von der JFG Weser-Schwülme

Im Spiel des Achten gegen den Vierten erreichten Merkurs B-Juniorinnen ein 5:5-Unentschieden gegen die JFG Weser-Schwülme.

Vor toller Zuschauerkulisse spielten die Merkurianerinnen von Beginn an konzentriert und mit guter Umsetzung der taktischen Marschroute. So ging man bereits nach 5 Minuten in Führung, nachdem Emely Weidenbecher einen guten Steilpass erlaufen und die gegnerische Torfrau tunneln konnte.

In der Anfangsphase der Partie gelang es der JFG nicht, sich spielerisch bis zum Hattorfer Tor durchzusetzen. Emely Ohm und Gill Albrecht hielten die defensive dicht und konnten nach Ballgewinn gefährliche Konter einleiten. In der 21. Minute nutzten die Merkurianerinnen eben einen solchen Gegenzug, sodass Luca Weber schön auf die mitgelaufene Nele-Emma Hellwig durchsteckte und diese mit links das 2:0 erzielte. Für Youngster Nele – jüngerer C-Jugend-Jahrgang – war dies das erste Saisontor.

Nach der von der sehr ordentlich pfeifenden Schiedsrichterin Karolin Helbing bewilligten Trinkpause wurden die Gäste zwingender vor dem Hattorfer Tor. Den nächsten Treffer erzielte jedoch Lea Weidenbecher (28.) für den FCM. Die JFG gab sich aber nicht auf und erzielte kurz vor der Pause das psychologisch wichtige 3:1.

Nach der Halbzeit sahen sich die Merkurianerinnen einer immer stärker werdenden Gastmannschaft gegenüber. Aber wieder entwickelten die Hattorferinnen gute Kontermöglichkeiten, die Emely Weidenbecher erneut nach gutem Pass von Lisanne Harenberg zum 4:1 nutzen konnte (44.).

Weser-Schwülme stellte nun um und spielte mit 3 Sturmspitzen. Dies erwies sich als guter Schachzug des Gästetrainers, denn jetzt fanden die Merkurianerinnen, die dem hohen Tempo und den warmen Temperaturen Tribut zollen mussten, kein Gegenmittel mehr gegen die starken Offensivbemühungen. Die Gäste kamen innerhalb von 3 Minuten auf 4:2 (51.) und 4:3 (53.) heran, bevor Luca Weber erneut die Führung der Gastgeberinnen auf 5:3 ausbauen konnte (56.). Nur 2 Minuten später fiel der erneute Anschluss zum 5:4.

Merkur verteidigte nun mit Mann und Maus und zeigte eine gute kämpferische Leistung. Allerdings stimmte streckenweise die Zuordnung nun nicht mehr, sodass es immer wieder zu hochkarätigen Gästechancen kam.

Die blendend aufgelegte Johanna Gropengießer brachte die Stürmerinnen mit Reflexen und Glanzparaden immer wieder zur Verzweiflung und hielt die unhaltbaren Bälle in Serie. Mit der letzten Aktion des Spiels aber fiel doch noch der Ausgleich für die Gäste.

„Ich kann gut verstehen, dass die Mädels geknickt sind.“, so das Fazit von Trainer Mario Harenberg, „Ein solches Unentschieden fühlt sich zunächst einmal an wie eine Niederlage. Dennoch kann ich meiner Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen. In der ersten Hälfte lief vieles gut für uns und schlecht für die Gäste. Wir hatten in einigen Aktionen auch Glück, keinen Gegentreffer zu kassieren. Wenn du dann 4:1 und 5:3 führst, willst du das Spiel natürlich auch gewinnen. Aber letztlich ist das Unentschieden auch als leistungsgerecht zu bewerten. Und wenn man dann sieht, was für eine tolle Rückserie die JFG gespielt hat, ist ein Unentschieden trotzdem auch ein Erfolg für uns.“

Für den FC Merkur spielten:

E-Junioren mit Platz 5 beim Pfingstcup des VfB Südharz

Einen ordentlichen 5. Platz belegten Merkurs E-Junioren beim Pfingstcup des VfB Sürharz.

Im ersten Spiel gegen den SSV Neuhof hatten die Hattorfer mehrfach die Chance, in Führung zu gehen, konnten diese aber nicht nutzen. Das Spiel endete mit 0:0, was letztlich auch gerecht war.

In Spiel 2 traf man auf die Gastgeber des VfB Südharz und ging nach einem schönen Angriff über Tyler, der in die Mitte durchstecken konnte, mit 1:0 in Führung. In der Folge hatten die Merkurianer noch einige Chancen, die Führung auf 2:0 auszubauen, ließen diese aber liegen. So blieb es beim 1:0.

Gegen den bis dahin unbekannten Gegner SV Blau Weiß Wusterwitz musste man sich mit 3:0 geschlagen geben. Das 1:0 resultierte aus einem groben Abwehrfehler. Im Gegenzug hatte Jonas per Freistoß die Chance zum Ausgleich, setzte den Schuss aber gegen den Pfosten. Kurz darauf erzielten die Wusterwitzer das 2:0. Wieder hatte man im direkten Gegenzug die Chance, das erste eigene Tor zu erzielen, diesmal aber scheiterte Josef am glänzend haltenden Keeper der Gegner. Das 3:0 fiel kurz vor dem Ende der Partie.

In Spiel 4 traf man auf den vermeintlichen Turnierfavoriten Wacker Nordhausen. Den Führungstreffer der Thüringer aus der 6. Minute konnte Josef nach toller Einzelaktion ausgleichen, und es gelang den Merkurianern, mit toller kämpferischer Leistung das Remis über die Zeit zu bringen.

Im letzten Spiel musste man sich dem bereits feststehenden Turniersieger vom SC HarzTor mit 3:0 geschlagen geben. Der Turniersieg beflügelte die Jungs aus Bad Lauterberg und Umgebung auch im Spiel gegen den FCM, und es war Luca im Merkur-Kasten zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch deutlicher Ausfiel. Luca konnte sogar einen Strafstoß der Gegner parieren.

Am Ende belegte man einen guten 5. Platz, punktgleich mit dem SSV Neuhof mit ebenfalls 5 Punkten aber dem besseren Torverhältnis.

Beim Mannschafts-Torwandschießen belegten die Hattorfer sogar Rang 3!

Das Trainer Team um Karsten Grap und Katrin Schulz zeigte sich mit der Leistung zufrieden – besonders unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Merkur mit nur einem Wechselspieler angetreten war.

Für den FCM spielten Luca Deppe, Alexander Gropengießer, Tyler Masche (1 Tor), Luka Sterl, Jonas Hadwiger, Fynn Masche, Marlo Böcker und Josef Barishir (1).

Eine gute Halbzeit reicht nicht – B-Juniorinnen verlieren mit 1:5 bei MF Göttingen.

Zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten boten Merkurs B-Juniorinnen beim Spiel gegen MF Göttingen 3.

Im Training hatte man einige neue taktische Varianten eingeübt und konnte diese auf Anhieb im Spiel abrufen. Auch nach dem zu dem Zeitpunkt eher schmeichelhaften Führungstreffer der Gastgeberinnen (14.) steckte man nicht auf und konnte in der 33. Minute zum 1:1 ausgleichen. In der Folge hatten die Merkurianerinnen gleich mehrfach die Führung auf dem Fuß, konnten aber letztlich nicht vollstrecken. Dennoch zeigte man hier eine sehr gute erste Halbzeit.

Anders dann das Bild im zweiten Durchgang: man besann sich nicht mehr auf das Kombinieren und das Spielen sicherer Pässe, verzettelte sich in Alleingängen und hielt die Positionen nicht ein. Auch baute man körperlich ab und vernachlässigte die Defensivarbeit. Somit musste man unnötige Gegentreffer hinnehmen und verlor am Ende mit 1:5.

Dennoch konnte Trainer Mario Harenberg auch dieser Partie einige positive Dinge abgewinnen: „Die Einstellung von Kapitänin Jolina Timm war herausragend. Jo saß am frühen Nachmittag noch in der Notaufnahme des Northeimer Krankenhauses und wartete nach dem Röntgen der im Training verletzten Hand auf ihre Diagnose. 20 Minuten nach Spielbeginn traf sie in Göttingen ein, machte sich kurz warm und war zu 100% einsatzbereit! Ganz wichtig auch die Rückkehr von Abwehrspielerin Emily Ohm nach langer Knieverletzung. Die spielerische Leistung in der ersten Halbzeit war hervorragend. Die Mädchen haben vieles aus dem Training gut umgesetzt und toll kombiniert. Und besonders habe ich mich für Sina Wipke gefreut, die heute ihr erstes Tor für die B-Juniorinnen geschossen hat. Sina ist eigentlich jüngerer C-Jugend-Jahrgang. Sie gehört zu den trainingsfleißigsten Spielerinnen im Team und hat sich dieses Erfolgserlebnis mehr als verdient. Es war gut zu sehen, wie wichtig ihr dieser Treffer war!“, so das positive Fazit des Trainers.

Natürlich hingen die Köpfe nach dem Spiel erst einmal tief, hatte man sich doch deutlich mehr von der Partie versprochen. Aber zum Trübsalblasen bleibt den B-Juniorinnen keine Zeit, denn am Sonntag empfängt man bereits die JFG Weser-Schwülme.

Anstoß ist um 12.30 Uhr auf dem Hattorfer Sportplatz.

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Gekämpft wie die Löwinnen! B-Juniorinnen gewinnen auf dem Breitenberg!

Merkurs B-Juniorinnen zeigten im Auswärtsspiel beim SV Germania Breitenberg, dass auch gegen im Schnitt 8 Monate ältere Gegnerinnen etwas geht, wenn die mannschaftliche Geschlossenheit stimmt.

Nachdem man das Hinspiel noch mit 0:2 an die Eichsfelderinnen abgeben musste, hatte sich das Team von Mario Harenberg und Mario Timm zumindest ein Unentschieden als Ziel gesetzt.

Dafür, das wussten die Merkurianerinnen, war zunächst eine gute Defensivleistung nötig. Man musste vor allem auf die Konter der Breitenbergerinnen vorbereitet sein, wollte aber auch selbst über Konter gefährlich werden.

Genau diese Marschroute setzten die Hattorferinnen von Beginn an um und neutralisierten in Person von Jolina Timm und Gill Albrecht die komplette erste Hälfte über die gegnerischen Angriffsbemühungen. Lisanne Harenberg spielte eine hervorragende Partie im defensiven Mittelfeld und verteilte die Bälle immer wieder auf die Außenbahnen, auf denen Luca Weber und Nele Sprengel Tempo für die Offensive aufnahmen. Im Sturm behauptete sich Jente Habel oft auch gegen zwei Gegenspielerinnen oder kombinierte sich mit Luca gefährlich vor das gegnerische Tor.

Anders als noch bei der 1:7-Heimniederlage gegen den TSV Nesselröden am vergangenen Wochenende, zeigten sich die Hattorferinnen deutlich laufbereiter und konditionsstärker. Die eingewechselten Neele Emma Hellwig und Aylin Dindar fügten sich nahtlos in das Hattorfer Spiel ein und hielten es auf dem selben hohen Niveau. Einzig ein Tor wollte den Merkurianerinnen noch nicht gelingen. So ging es nach einer spannenden ersten Hälfte mit einem 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel setzten beide Mannschaften das Spiel unverändert druckvoll fort und erarbeiteten sich immer wieder aussichtsreiche Möglichkeiten. Torfrau Johanna Gropengießer erwies sich wie schon in den Partien zuvor als starker Rückhalt, zeigte tolle Reflexe, eine gute Strafraumbeherrschung und hervorragende Abschläge.

Nach einer lupenreinen Offensivkombination des FCM schien der Ball durch die Breitenberger Abwehr bereits geklärt, landete dann aber doch bei Luca, die in der 62. Minute zum verdienten und umjubelten Führungstreffer einnetzte.

Nun hieß es 18 Minuten lang die Defensive zu stärken und vor dem eigenen Tor nichts mehr zuzulassen. Merkur brachte mit Sina Wipke eine frische Offensivkraft, die ihre Sache hervorragend machte und mit enormem Laufpensum immer wieder für Entlastung der Hattorfer Abwehr sorgte.

So gelang es den Merkurianerinnen, mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung und großem kämpferischen Einsatz, die 3 Punkte vom Breitenberg zu entführen und sich in eine gute Ausgangslage für einen Platz im Mittelfeld zu bringen.

Über Himmelfahrt ist der FCM spielfrei, danach stehen 2 „englische Wochen“ mit 4 Spielen innerhalb von 9 Tagen auf dem Programm.

Am 7. Juni geht es zum MF Göttingen 3, das nächste Heimspiel bestreitet man am 9.6. gegen die JFG Weser-Schwülme.

Für den FC Merkur spielten:

E-Junioren ohne Punkte – aber mit toller Leistung

Spannendes Spiel endet mit 1:2 für den JFV Eichsfeld

Bei bestem Fußballwetter waren Merkurs E-Junioren heute gegen den JFV Eichsfeld gefordert.

Die Schützlinge von Karsten Grap und Katrin Schulz erwischten einen guten Start und gingen nach Sololauf von Tyler Masche mit 1:0 in Führung (6.).

In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf das Tor der Gastgeber aber Luca Deppe hielt den Merkur-Kasten sauber und rettete die Führung in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte verlief das Spiel zunächst sehr ausgeglichen, und die Merkurianer zeigten eine gute kämpferische Leistung. Nach einer Ecke konnten die Gäste dann jedoch den Ausgleich erzielen (39.).

Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die Zuschauer unterstützten ihre Teams nach Kräften. In der 48. Minute sorgten die Eichsfelder Jungs dann für die Entscheidung zu ihren Gunsten und trafen zum 1:2.

Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Patrick Gattermann ließen die Hattorfer zunächst etwas die Köpfe hängen, besannen sich dann aber auf ihre gute Leistung, auf die das Trainergespann gut weiter aufbauen kann.

So hofft man am kommenden Samstag im nächsten Heimspiel auf den ersten Dreier. Zu Gast an der Oder ist dann die JSG Radolfshausen. Spielbeginn ist um 11.00 Uhr.

Für den FC Merkur spielten: Luca Deppe, Hannes Webel, Duro Asovic, Sean Vieweger, Jonas Hadwiger, Alexander Gropengießer, Jonas Schöbel, Finn und Tyler Masche (1 Tor).

B-Juniorinnen mit tollem Auswärtserfolg!

FC SeeBern mit 8:0 geschlagen.

Ohne eine B-Juniorin im Kader – alle eingesetzten Spielerinnen haben noch das C-Jugendalter – zeigten Merkurs B-Juniorinnen eine hervorragende Leistung im Spiel gegen den FC SeeBern. Bei lupenreinem „Fritz-Walter-Wetter“ verliefen die ersten Spielminuten recht ausgeglichen.

Luca Weber vor dem Tor eiskalt

In der 4. Spielminute nutzte Luca Weber die erste Chance und brachte die Gäste in Front. Es sollte der Auftakt zu einer herausragenden Leistung der Hattorfer Offensiv-Akteurin werden.

Beflügelt vom Führungstreffer, agierten die Merkurianerinnen nun immer sicherer und setzten die taktische Marschroute des Trainergespanns Harenberg / Timm hervorragend um. Nele Sprengel und Gill Albrecht überzeugten mit einer souveränen Abwehrleistung, die es dem FCM ermöglichte, Kapitänin Jolina Timm im zentralen Mittelfeld einzusetzen, wo sie in großartiger Manier wichtige Zweikämpfe gewann und Hattorfs Flügelspielerinnen gut in Szene setzte. Einen solchen Spielzug nutzte Luca zum 2:0 (10.). Emely Weidenbecher erhöhte mit der nächsten Chance nach toller Einzelleistung auf 3:0 (12.).

Merkur brachte nun mit Sina Wipke und Laney Böttcher zwei Youngster von der Bank, die sich perfekt in das Spiel der Hattorferinnen integrierten.

Nach kurzer Verschnaufpause schraubte erneut Luca mit ihrem zweiten Doppelpack die Hattorfer Führung auf 5:0 (23./39.). Mit dem Ergebnis ging es in die Pause.

In der Halbzeit gab es nur wenige Punkte, die das Trainergespann ansprechen musste, hatte man bis dahin eine sehr konzentrierte und taktisch gute Leistung gesehen.

Zu Beginn der 2. Hälfte waren es dann aber die Gastgeberinnen, die die Vorteile auf ihrer Seite hatten. So entwickelte sich ein Spiel auf das Tor von Johanna Gropengießer, die aber heute die „Null“ halten wollte und dies mit einigen Glanzparaden unter Beweis stellte.

Über 20 Minuten gestalteten beide Teams die Partie nun recht offen, bevor der FCM wieder zu seinem guten Spiel zurück fand und durch Jente Habel das 6:0 erzielen konnte (63.).

Die beiden letzten Treffer waren erneut Luca Weber vorbehalten, die mit Doppelpack Nummer 3 auf 8:0 stellte (71. / 78.).

Merkurs Mädels zeigten heute die wohl beste Leistung der laufenden Saison und setzten sich mit diesem Ergebnis und den 3 Punkten im Gepäck deutlich vom Tabellenende ab.

Am kommenden Wochenende erwartet die Hattorferinnen ein schweres Heimspiel. Dann wird der TSV Nesselröden zu Gast sein.

Für den FCM spielten:

Trotz Niederlage – B-Juniorinnen mit starkem Auftritt im neuen Trikot

Zum Debüt im neuen „Harzkind“-Dress reisten Merkurs B-Juniorinnen zur JSG Moringen/Nörten. Musste man das Spiel der Vorwoche durch eine Vielzahl an kranken und verletzten Spielerinnen noch absagen, so lichtete sich das Lazarett nun wieder ein wenig – eine gute Entwicklung vor dem Spiel beim Tabellenzweiten in Moringen.

„Kompakt stehen, keine Chancen zulassen und kontern“, lautete die Devise von Trainer Mario Harenberg, und seine Schützlinge setzten dies in der ersten Halbzeit hevorragend um. Die Gastgeberinnen kamen nur schwer in Tritt und fanden keine zwingenden Mittel gegen die Hattorfer Defensive um Nele Sprengel, Neele Emma Hellwig und Torfrau Johanna Grobecker.

Auf der anderen Seite kamen Lisanne Harenberg, Emely Weidenbecher und Jente Habel immer wieder zu aussichtsreichen Gelegenheiten, konnten diese aber ebenso nicht verwerten.

So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Nach der Pause dann die Ernüchterung: durch zwei schnell aufeinander folgende Gegentore geriet man direkt mit 0:2 ins Hintertreffen. Zwar ließen die Merkurianerinnen nicht nach und erhöhten den Druck, mussten auf der anderen Seite aber auch froh sein, dass Johanna Gropengießer mit etlichen Glanzparaden auf der Linie das Ergebnis festhielt.

Bedenkt man aber die Ausgangslage, nämlich dass hier der Achte beim Zweiten antrat – und das mit nur einer B-Jugendlichen im Kader und drei Spielerinnen des jüngeren C-Jugendjahrgangs, so kann man mit diesem Ergebnis sehr gut leben. Somit trat man erhobenen Hauptes die Rückreise an und freut sich nun auf die Partie beim FC Seebern nach den Ferien.

Für den FC Merkur Hattorf standen heute auf dem Platz:

G-Junioren beim 8. JSG Auetal – Altes Amt – Cup

Gestern traten unsere G-Junioren in Bad Gandersheim beim 8. JSG Auetal – Altes Amt – Cup an.

Die Merkurianer starteten erfolgreich ins Turnier und gewannen ihre erste Partie mit 1:0 gegen den FC RW Rhüden. Merkur machte das ganze Spiel über Druck auf des Gegners Kasten, konnte aber die Chancen nicht nutzen und profitierte am Ende von einem Eigentor der Rhüdener.

Die ersten eigenen Treffer fielen in der zweiten Begegnung. Gegen die JSG Nörten traf Kilian doppelt und sorgte mit seinen Toren für einen 2:1-Sieg.

Danach aber kamen die harten Brocken – gegen den FC Lindau (1:2), den FC Kreiensen/Greene (0:1) und die JSG Auetal – Altes Amt (1:4) musste man sich am Ende geschlagen geben. Alle Hattorfer Tore erzielte erneut Kilian.

So, wie es sich für ein gutes G-Jugend-Turnier gehört, teilten die Veranstalter am Ende keine Platzierungen mit und lobten alle Teilnehmer für ihre Leistungen. Jedes Kind bekam einen Pokal, die Mannschaften einen Spielball eine Urkunde und eine Tüte Gummibärchen.

Das Trainergespann Tanja Grobecker und Lisanne Harenberg war sehr zufrieden mit der Leistung der kleinen Merkurianerinnen und Merkurianer und bedankte sich beim Turnierausrichter für die großzügigen Preise. Besonders Vincent Müller, der sein Debüt im Merkur-Trikot gab, spielte ein tolles erstes Turnier.

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Jesper Göbel, Connor Grobecker, Kilian Tschörtner (4 Tore), Paale Werner, Baran Bulut, Vincent Müller und Greta Barke

« Ältere Beiträge