Seite 2 von 15

Saisonauftakt für Merkurs neu formierte B-Juniorinnen

Im ersten Spiel trafen die neu formierten B-Juniorinnen des FCM auf die JSG Ahlsburg.
Auf heimischen Boden begann die Partie erdenklich schlecht für die Merkuriannerinnen: Bereits nach wenigen Minuten musste der Ball aus dem eigenen Netz geholt werden. Nach diesem schnellen Tor entwickelte sich eine spannende Partie mit vielen guten Torgelegenheiten, welche zum Teil von den beiden Torhüterinnen, teils von den beiden Abwehrketten entschärft werden konnten. Trotz hochkarätiger Torgelegenheiten mussten die Hausherrinnen weiter dem Rückstand hinterherlaufen. Kurz vor der Pause ließ Alina nach einer Einzelaktion die Heimmannschafft, zum verdienten Ausgleich aufjubeln.
So ging es mit einem Remis in die Halbzeitpause.
Nach der Pause erwischten abermals die Gäste den besseren Start und trafen zur erneuten Führung. Die immer stärker werden Ahlsburger fanden nun häufiger Mittel und Wege, die Hausherrinnen unter Druck zusetzen, konnten aber ihre Angriffe nicht verwerten. Die Merkuriannerinnen verteidigten mit aller Kraft und versuchten durch Konter den erneuten Ausgleich zu erzielen. 10 Minuten vor Ende erzielte Lisanne nach einem Konter das 2:2. Dies sollte auch der Entstand sein, denn beide Mannschaften schafften es in der Schlussphase nicht mehr, ein weiteres Tor zu erzielen.

Nachdem Spiel konnten beide Mannschaften mit einem umkämpften Punkt nach Hause fahren.

Nun muss bis zum nächsten Spiel an der ein oder anderen Sache gearbeitet werden, um im nächsten Spiel den ersten Sieg einzufahren.

Für den FCM spielten
Carolin Rösner(TW), Elaine Böttcher, Sanya Rasper, Lisanne Harenberg(1), Emely Weidenbecher, Charlotte Renner, Alina Henniges(1), Neele-Emma Hellwig, Tiffany Heyda, Nele Sprengel und Jona Koch

Bericht: Joshua Renner und Cosima Hahn

Saisonauftakt der F-Jugend des Merkur Hattorf

Zum Start der neuen Saison hatte die F-Jugend die Mannschaft der JSG Bilshausen/Lindau/Wulften zu Gast.

Merkur begann stark mit Zug zum Tor, wurde jedoch kalt erwischt, als ein Fernschuss im Tor der Hattorfer einschlug.

Merkur setzte alles dran den Rückstand auszugleichen, es folgten eine Reihe sehr guter Chancen für die Merkurianer.

Kilian setzte den Ball knapp neben das Tor, Connors Schuss knallte gegen die Lattenunterkante und Arthur traf auch das Aluminium.

Der nächste Angriff brachte dann den verdienten Ausgleich, als Connor einen schönen Spielzug über mehrere Stationen einnetzte.

Hattorf drängte jetzt auf das 2:1, aber eine Unachtsamkeit im Spielaufbau nutze BiLiWu zur erneuten Führung. Wieder rannte Merkur einem Rückstand hinterher!

Ein schöner Spielzug, von hinten über die linke Seite, wurde zum Ausgleich genutzt.

Basti spielte auf Dorian, der sah, das sich Connor auf dem linken Flügel freilief, pass zu Connor, der flankte in den Strafraum, sodass Arthur nur noch den Kopf hinhalten musste. Ausgleich!!

Praktisch im Gegenzug kam die Gastmannschaft zum nächsten Treffer, Hattorf passte wieder nicht auf.

Merkur ließ den Kopf nicht hängen und kreierte wieder mehrere gute Möglichkeiten, Joel bekam nicht genug Druck hinter den Ball, Connor verfehlte den Kasten nur knapp und Mats rutsche der Ball über den Spann.

Kurz vor Ende der 1. Halbzeit war es Arthur, der mit einem Distanzschuss den 3:3 Halbzeitstand herstellte.

Nach der Pause waren es die Gäste, die mit dem 1. Angriff das 3:4 erzielten.

Merkur Hattorf antwortete postwendend, als Dorian aus halblinker Position ins rechte obere Eck schlenzte. 4:4

Merkur verlor urplötzlich den Faden, Bi/Li/Wu nutze das, und zog innerhalb kurzer Zeit auf 4:9 davon. Fairerweise muss man sagen, dass die Tore zum Teil schön herausgespielt wurden.

Hattorf rappelte sich wieder auf und kam, trotz des Rückstandes, zu guten Chancen.

Arthur spielte Mats frei, der zog Richtung Tor, doch der Torwart verkürzte geschickt den Winkel.

Kilian vergab nach schöner Einzelaktion und Connor setzte einen Schuss aus der Distanz zu hoch an.

All das nützte heute nichts, die Gäste hatten heute den besseren Tag erwischt, so landete ein Fernschuss in den Maschen der Gastgeber, 4:10!

Hattorf nahm sich ein Herz und spielte weiter auf das gegnerische Tor und belohnte sich mit dem

5:10, als Connor des Leder ins Tor drosch!!!

Das 6:10 erzielte Kilian, als er überlegt  den Ball am Torwart vorbeischob.

Mit dem Schlusspfiff erzielte Bi/Li/Wu das Endergebnis, mit einem Schuss vom Mittelpunkt!

Auch wenn es das Ergebnis nicht widerspiegelt, war es ein gutes Spiel unserer Jungs, die nie den Kopf hängen liessen und kämpferisch dagegenhielten.

Ich möchte auch die namentlich erwähnen, die nicht an den beschriebenen Offensivaktionen beteiligt waren, wie Basti, Baran und Paale, die sich ein ums andere Mal in die Schüsse der Gäste geworfen haben und immer da waren wenn sie gefordert waren! Und Jesper, der im Tor eine Reihe von guten Möglichkeiten zunichte gemacht hat.

Wir sind stolz auf das, was ihr gezeigt habt!

Bericht: Tobias Hentrich

E-Juniorinnen kämpfen wie die Löwinnen

2:5 lautete das Ergebnis nach dem ersten Punktspiel der E-Juniorinnen gegen den FFC Renshausen. Bei bestem Wetter und vor toller Zuschauerkulisse begannen die Hattorferinnen druckvoll und hatten gute Chancen, in Führung zu gehen. Mit ihrer ersten Chance gingen aber die Renshäuserinnen in Front (7.).

Auch danach spielte der FCM munter weiter mit, musste aber nach 4 Pfostentreffern in der Zwischenzeit das 0:2 (23.) einstecken. Auch von diesem ließen sich die Hausherrinnen nicht beeindrucken und erzielten durch Jonna Andreß noch vor der Halbzeit den mehr als verdienten Anschlusstreffer (24.)

In der Pause machte das Trainergespann um Lisanne und Mario Harenberg dem Team klar, dass hier noch nichts verloren war und man sich vor dem Tor nur noch mehr zutrauen musste. Dies berücksichtigten die Merkurianerinnen, setzten ihr Spiel auch zu Beginn der 2. Halbzeit fort und konnten in der 39. Minute den Ausgleichstreffer zum 2:2 bejubeln. Erneut hatte Jonna nach starker Einzelleistung getroffen.

Merkurs Offensive verstärkte in der Folge weiter den Druck auf das Tor der Gäste, stand aber nun hinten zu offen, sodass die stark agierende Mareike Harenberg in der Abwehr sich zeitweise drei Angreiferinnen gegenüber sah und Torfrau Luciana Deppe, die ebenfalls eine sehr gute Partie spielte, in der 44. Minute das 2:3 für den FFC nicht mehr verhinden konnte.

Kein Vorwurf aber an die Offensivkräfte, die sich ebenfalls verausgabt hatten und auch die ein oder andere Blessur beklagten. Besonders taten sich auch die jüngsten Merkurianerinnen Giulia Lohrengel, Mira Kunth, Malie Andreß und Greta Lindemann hervor, die so wie ihre älteren Mitspielerinnen alles versuchten und keinem Zweikampf aus dem Weg gingen. Taya Rütters schaltete sich ebenfalls weiter mutig mit nach vorne ein und war in manchen Szenen nur durch ein Foul zu stoppen.

Am Ende ging den Jungen Hattorferinnen aber ein wenig die Puste aus, sodass man in den letzten beiden Minuten noch zwei weitere Treffer kassierte.

Trotz der am Ende deutlichen Niederlage war das Trainergespann sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Schützlinge. Bereits übermorgen haben die E-Juniorinnen ihr nächstes Punktspiel. Dann geht es nach Mengershausen zur ersten Auswärtspartie gegen den JFV Rosdorf.

Die E-Juniorinnen bedanken sich für die Unterstützung vom Spielfeldrand, sowohl durch die Eltern und verhinderten Mitspielerinnen als auch durch die D-Juniorinnen!

Für den FC Merkur Hattorf spielten: Luciana Deppe, Mareike Harenberg, Taya Rütters, Giulia Lohrengel, Malie und Jonna Andreß (2 Tore), Greta Lindemann und Mira Kunth.

Torfestival beim letzten Test der F-Junioren vor dem Saisonstart

Am Freitagabend hatte die F-Jugend des FC Merkur ihr letztes Vorbereitungsspiel bevor die neue Saison startet.

Zu Gast war die SVG GW Bad Gandersheim

Von Beginn an war es ein offensiv geführtes Match mit Chancen auf beiden Seiten.

Ebenso abwechslungsreich wie die Chancen gestaltete sich die Torfolge:

Die Gäste aus Gandersheim gingen mit 0:1 in Front, der FCM glich postwendend durch Kilian aus, Grün-Weiß erzielte das 1:2, Arthur egalisierte auf 2:2.

Nun lief es auf Seiten der jungen Merkurianer, sie zogen durch Dorian und erneut Arthur auf 4:2 davon.

Die Spieler der SVG ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und kamen kurz vor der Pause zum verdienten Ausgleich – Halbzeitstand 4:4

Nach der Pause hatten die Jungs von Tanja und Tobi den besseren Start und konnten durch Tore von Kilian und Kiyan auf 6:4 davonziehen.

Gandersheim ließ den Kopf nicht hängen, glich erst zum 6:6 aus und legte dann zwei Tore vor.

Nach dem 6:8 zeigten die Hattorfer, dass sie kämpfen können:

Dem 7:8 Anschlusstreffer von Arthur folgte fast im Gegenzug das 7:9 von Bad Gandersheim, aber trotzdem spielte Merkur weiter auf das Tor der Gäste und belohnte sich mit dem 8:9 von Kilian und kurz vor dem Ende traf Connor zum 9:9 Endstand.

Beide Mannschaften zeigten über die gesamte Spielzeit einen enormen Einsatzwillen und einen kämpferischen, aber fairen Ehrgeiz.

Vielen Dank an den Schiri Frank Grobecker und natürlich an einen sympathischen Gast aus Bad Gandersheim. Es hat uns viel Spaß gemacht.

Bericht: Tobias Hentrich

Merkurs E-Jugend im ersten Punktspiel erfolgreich

Bei bestem Wetter traf am Samstagmorgen Merkurs E-Jugend auf die zweite Vertretung des JFV West Göttingen 2.

In der von Schiedsrichter Frank Grobecker geleiteten Partie erwischten die Hausherren den besseren Start und gingen in der achten Minute in Führung. Nach toller Vorarbeit von Matti Kordilla, war es Finn Kwast, der perfekt bedient ins lange Eck vollstrecken konnte. Die Gäste, die ohne Auswechselspieler auskommen mussten, hielten die erste Hälfte über bravourös dagegen und kamen nach einer Ecke quasi mit dem Halbzeitpfiff per Kopfball zum Ausgleich.

Nach der Pause erhöhte Merkur den Druck weiter. Man wollte hier unbedingt als Sieger vom Platz gehen. In der 36. Minute bediente Hannes Deparade mit gutem Pass Olaf Webel, der den Gästekeeper zum 2:1 überwinden konnte. Der JFV ließ aber keinesweg nach und erarbeitete sich weiter gute Möglichkeiten. Zum Glück für die Hattorfer erwischte Torwart Justus Lux einen guten Tag, und auch der Pfosten war auf Merkurs Seite.

Auf der anderen Seite konnten die Merkurianer ihre Chancen effizienter nutzen: Finn Kwast erzielte aus einem Gewühl vor dem JFV-Tor heraus das 3:1. Kurz vor Schluss ließen bei den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen Kräfte und Konzentration ein wenig nach. Einen verunglückten Abschlag konnte Finn abfangen und auf Arjen Simic ablegen, der nur noch ins leere Tor einschieben musste und sich somit auch in die Torschützenliste eintragen konnte.

Unter dem Strich sah Merkur-Trainerin Katrin Schulz einen verdienten 4:1-Sieg ihrer Schützlinge gegen einen JFV West Göttingen, der nie aufgesteckt und seine Sache im Rahmen der knappen personellen Möglichkeiten sehr respektabel gemacht hat!

Für den FC Merkur spielten : Justus Lux, Finn Kwast, Jonas Sommer, Alesio Tahiri, Arjen Simic, Matti und Tammo Kordilla, Henri Bagge, Hannes Deparade, Luca Junge und Olaf Webel

D-Juniorinnen verlieren unglücklich

Es gibt Tage, da reibt man sich als Trainer oder Zuschauer nach dem Spiel verwundert die Augen, weil man ein anderes Spiel gesehen hat, als es das Ergebnis wiedergibt.

So geschehen im Spiel der D-Juniorinnen gegen den RSV Göttingen 2.

Die Partie hatte kaum begonnen, da gingen die Göttingerinnen mit ihrer ersten Offensivaktion in Führung (2.). Hier konnten sich die Hausherrinnen höchstens vorwerfen lassen, den Start ein wenig verschlafen zu haben. In der Folge dann entwickelte sich das Spiel immer mehr zu Gunsten der Merkurianerinnen, die folgerichtig und verdient durch Liv-Nike Wey den Ausgleich erzielten (14.). Nach einer schlecht verteidigten Ecke fing sich der FCM auch noch das 1:2 (16.). Man ließ hier einen Schuss aus dem Rückraum zu, der für Torfrau Franziska Schmid erst sehr spät zu sehen und dazu so gut platziert war, dass er nicht mehr zu parieren war.

Weiter wehrten sich die Hattorferinnen gegen den Rückstand und hatten zum Ende der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. Ein Treffer wollte jedoch nicht gelingen, sodass man mit dem 1:2 in die Pause ging.

In Halbzeit zwei setzte sich der positive Trend des FCM weiter fort. Man gewann immer mehr Spielanteile und setzte den RSV unter Druck. Allerdings musste man den Göttingerinnen auch anerkennen, dass sie sich mit allen Kräften zur Wehr setzten, um das Ergebnis zu halten. Merkur hingegen tat sich schwer, weil man die gute spielerische Leistung aus dem letzten Test gegen den FC Westharz nicht erneut abrufen konnte.

Letztlich fehlte in der Offensive auch ein wenig das Glück: Ida Spillner und Liv Wey hatten mehrfach den möglichen Ausgleich auf dem Fuß, aber die Bälle strichen knapp am Tor vorbei oder konnten von der bärenstarken Göttinger Torfrau pariert werden.

So blieb es auch nach einer klaren Steigerung der Hattorferinnen in der zweiten Halbzeit beim 1:2. Ein Ergebnis, das den Göttingerinnen schmeicheln dürfte, hätte der FCM hier mindestens einen Punkt verdient gehabt. Aber Trainerteam und Mannschaft haben sich vorgenommen, den Dreier im Rückspiel aus Göttingen zurück zu holen.

Sehr gefreut hat sich die Truppe über die gute Zuschauer-Resonanz und die Unterstützung aus den Reihen der E-Mädchen!

Für den FC Merkur Hattorf spielten: Franziska Schmid, Jette Hellwig, Jonna Andreß, Liv-Nike Wey (1 Tor), Janja-Malin Koch, Taya Rütters, Ida Spillner, Rayan Bashir Habib und Emelie Bechmann

Hygienekonzept für Zuschauer

Liebe Fans und Freunde des FC Merkur, liebe Fans unserer Gastmannschaften,

wir freuen uns sehr auf den Beginn der neuen Punktspielsaison, die am kommenden Wochenende für unsere Juniorinnen- und Junioren-Teams, genau so wie für die Seniorinnen- und Seniorenmannschaften beginnt.

Besonders freuen wir uns darauf, auch euch wieder als Zuschauer begrüßen zu dürfen, denn ohne Zuschauer ist Fußball… anders.

Damit alles in geregelten Bahnen läuft und ihr unbeschwert und vor allem ungefährdet dem Spiel folgen könnt, kommt hier vorab schon einmal das Hygiene-Konzept, das bitte zwingend einzuhalten ist!

Wir freuen uns auf euch und wünschen euch viel Spaß bei den Spielen!

Euer FCM

Merkur Hattorfs G-Jugend startet in die neue Saison

Am Samstag starteten die jüngsten Merkurianer in Osterode in ihre neue Saison. Dies ist eine besondere Saison, denn es wird kein „normaler“ Fussball mehr gespielt, sondern Kinderfussball bzw. Funinio. Bei dieser Variante des Fussballs wird drei gegen drei auf jeweils zwei Tore gespielt. Trotz der kurzen Vorbereitungszeit und der vielen neuen Regeln freuten sich die Kinder, endlich wieder ein Turnier spielen zu dürfen.

Insgesamt gingen sechs Mannschaften an den Start, darunter zwei Mannschaften vom FC Merkur. Auf drei Spielfeldern wurden alle Spiele gleichzeitig ausgetragen. Wurde ein Spiel verloren, so musste die Mannschaft ein Spielfeld „absteigen“. Wurde ein Spiel gewonnen, so konnte die Mannschaft „aufsteigen“. Durch dieses Prinzip wurde bewirkt, dass auf dem obersten Spielfeld spielstärkere Mannschaften gegeneinader spielten und auf den unteren Spielfeldern spielschwächere Mannschaften.

Die Trainer der teilnehmenden Mannschaften vom VFR Dostluk Osterode, JSG Söse/Harz und FC Merkur Hattorf waren sich einig, dass durch diese Spielart alle Kinder gefördert werden und es mehr Spaß macht, auf Augenhöhe zu spielen, als große Leistungsunterschiede zu haben.

Die Hattorfer Trainer Daniel und Dennis waren besonders stolz auf ihre Schützlinge. Denn alle Kinder haben tollen Einsatz gezeigt und vorallem das Zusammenspiel hat hervorragend geklappt, obwohl Funinio nocht nicht viel trainiert werden konnte. Auch das wichtigste Ziel des Tages wurde erreicht: alle Kinder hatten Spaß am Fussball. 

Besonderer Dank gilt dem VFR Dostluk Osterode für die Ausrichtung des Spieltages. Denn unter den aktuellen Bedinungen und Auflagen ist dies nicht so einfach zu organisieren und umzusetzen.

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Orges (1 Tor), Adrian (5 Tore), Hailey (2 Tore), Magnus, Ben, Neo (5 Tore), Amelie (1 Tor), Cenk (1 Tor), Mina (1), Luis (8 Tore)

Bericht: Dennis Wehmeyer

E-Juniorinnen mit toller Aufholjagd im ersten Testspiel

Heute stand für Merkurs jüngste Mädchenmannschaft der erste Test vor dem Saisonbeginn an. Zu Gast auf dem Gemeindeplatz war der TSV Nesselröden.

Die Partie begann gleich mit vielen Offensivaktionen auf beiden Seiten. Der TSV konnte den ersten Nutzen daraus ziehen und ging mit 1:0 in Führung. Unbeeindruckt davon machten auch die Merkurianerinnen weiter Druck auf das Tor der Eichsfelderinnen. In einer wuseligen Situation mit vielen Füßen in der Nähe des Balls stand Merkur-Debütantin Tarja Wey goldrichtig und erzielte im ersten Spiel ihr erstes Tor für den FCM. Kurz vor der Pause gelang den Gästen in einer Druckphase des TSV die verdiente Führung, gleichzeitig der 1:2-Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Nesselrödenerinnen so weiter, wie sie die erste Halbzeit beendet hatten. und konnten ihren Vorsprung auf 3:1 ausbauen.

Die Hattorferinnen aber steckten nicht auf und konnten nach einem Ballgewinn vor dem eigenen Kasten und super Umschaltspiel nach tollem Solo von Jonna Andreß wieder auf 3:2 verkürzen. Der FC Merkur merkte, dass noch etwas möglich war, wenn man sich gemeinsam noch einmal anstrengte. Auch das zwischenzeitliche 2:4 des TSV tat dem keinen Abbruch. Jonna, die heute hauptsächlich in der Abwehr eingesetzt wurde, schaltete sich immer wieder gut mit in der Offensive ein, scheiterte zunächst mit einem fulminanten Schuss an die Querlatte, erzielte dann aber nach zwei weiteren überragenden Aktionen noch die Tore zum 3:4 und zum 4:4-Ausgleich.

Eine ebenfalls sehr starke Partie spielte Mareike Harenberg in der Hattorfer Abwehr, die immer da war, wenn es gefährlich wurde. Torfrau Luciana Deppe zeigte gute Paraden auf der Linie und starke Abschläge, die oft gute Aktionen der Merkur-Offensive einleiteten. Ein großes Laufpensum und tolles Zweikampfverhalten zeigten die Merkur-Youngster Malie Andreß, Greta Lindemann und Mira Kunth, die alle drei noch im F-Jugend-Alter sind.

Nach dieser Aufholjagd waren Spielerinnen und Trainer-Team sehr zufrieden mit dem Spiel. Wichtiger aber noch war ein Nebensatz, der in der Halbzeit fiel: Debütantin und Torschützin Tarja Wey kam nach ihrem Treffer zum Trainer-Team und sagte: „Eigentlich fand ich Fußball bisher gar nicht so besonders toll. Das hat sich heute geändert.“ Momente wie diese sind es, die das Ergebnis der Partie in den Hintergrund rücken lassen! Die Trainer sind stolz auf ihre junge, neue Mannschaft und freuen sich auf den Saisonbeginn am nächsten Wochenende!

Für den FCM spielten:

Luciana Deppe, Mareike Harenberg, Jonna Andreß (3 Tore), Malie Andreß, Taya Rütters, Tarja Wey (1), Giulia Lohrengel, Greta Lindemann und Mira Kunth

Merkurs D-Juniorinnen testen erfolgreich gegen C-Juniorinnen des FC WestHarz

Im zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung trafen die D-Juniorinnen des FC Merkur heute auf die C-Juniorinnen des FC WestHarz.

Das Selbstvertrauen schwand ein wenig, als die deutlich größeren Gäste aus der Umgebung von Osterode den Gemeindesportplatz betraten. Die Merkurianerinnen hatten mit Jonna Andreß und Taya Rütters zwei E-Juniorinnen im Team, somit betrug der Altersunterschied zwischen der ältesten und der jüngsten Spielerin auf dem Platz mehr als 3 Jahre. Gerade aber die beiden Youngster machten ihre Sache sehr gut.

Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste und gingen erwartungsgemäß nach 5 Minuten mit 1:0 in Führung. Die Hattorferinnen aber hielten gut dagegen und konnten mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Ida Spillner ein erstes Ausrufezeichen setzen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Im Mittelfeld zeigten Emelie Bechmann und Rayan Bashir Habib enorme Laufleistungen und gewannen wichtige Zweikämpfe für die Hattorferinnen. In der Abwehr war Jette Hellwig stets zur Stelle, wenn es vor dem Merkur-Gehäuse brenzlig wurde. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt. Die Hausherrinnen wurden nun dominanter und verlagerten das Spiel mehr und mehr in die Hälfte des FC Westharz. Besondere Offensivstärke zeigte nun Liv-Nike Wey, die sich gegen viele ihrer Gegnerinnen behaupten und den FCM per Doppelpack mit 3:1 in Front bringen konnte.

Kurz vor dem Abpfiff gelang dem FC Westharz noch der Anschluss zum 3:2, sodass es die Schlussminuten in sich hatten. Mit vereinten Kräften und etlichen Glanzparaden von Torfrau Franziska Schmid gelang es dem FC Merkur aber, das Ergebnis über die Zeit zu retten und einen umjubelten Testspielsieg einzufahren.

Das Merkur-Trainerteam ist mächtig stolz auf die gezeigte bärenstarke kämpferische Leistung und den Teamgeist in der Mannschaft. Darauf lässt sich aufbauen, wenn es übernächstes Wochenende ans erste Punktspiel der Saison geht.

Für den FC Merkur Hattorf spielten: Franziska Schmid, Johanne Wemheuer, Liv-Nike Wey (2 Tore), Taya Siri Rütters, Jonna Andreß, Ida Spillner (1), Jette Hellwig, Rayan Bashir Habib und Emelie Bechmann.

Vielen Dank an Schiedsrichter Frank Grobecker!

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »