Kategorie: D-Juniorinnen (Seite 1 von 2)

16:0! D-Juniorinnen mit Kantersieg gegen JFV Rosdorf

Beim heutigen ersten Flutlichtspiel des FC Merkur konnten die D-Juniorinnen einen grandiosen 16:0-Sieg einfahren.

Von Anfang an lief es kämpferisch und auch spielerisch wie am Schnürchen bei den Hausherrinnen. Es wurde sehr gut kombiniert, die besser postierten Mitspielerinnen gesehen und angespielt. Durch eine stark verbesserte Chancenauswertung konnten die Merkurianerinnen bereits nach der ersten Hälfte von Halbzeit eins auf ein komfortables 5:0 blicken. Janja Koch (7.) und viermal Liv-Nike Wey (4., 9., 12., 16.) hatten für Merkur getroffen. Ein Treffer von Dilan Akgök (19.) und ein Eigentor der Gäste (30.) bedeuteten den 7:0 Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte begann – ähnlich wie die erste – mit einem Torfeuerwerk des FCM. Nach 8 gespielten Minuten im zweiten Durchgang lautete der Spielstand 13:0. Zweimal (31., 33.) war erneut Liv-Nike Wey erfolgreich, dreimal Dilan Akgök (33., 35., 36.) bei einem Eigentor des JFV (38.).

Merkur ließ es jetzt etwas ruhiger angehen. Man ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und verlagerte immer wieder geschickt über Jette Hellwig und Janja Koch in der Hattorfer Abwehr auf die Flügel.

Auf diese Weise kreierten die Hattorferinnen auch immer wieder gute Möglichkeiten. Jonna Andreß und Rayan Bashir Habib wirbelten im Mittelfeld und auch Johanne Wemheuer kam zu guten Chancen vor dem Gehäuse der Gäste.

Die letzten Tore des Spiels gehörten dann aber erneut Liv-Nike Wey (49., 52.) sowie Emelie Bechmann (57.).

Das Trainergespann Ralf Lindemann und Mario Harenberg wertete den deutlichen Sieg als wichtig, noch wichtiger sahen sie aber die spielerische Verbesserung ihres Teams. Und beide stuften das Ergebnis auch realistisch ein: man gewann gegen Gäste aus Rosdorf, die ersatzgeschwächt und deutlich, deutlich jünger waren als das eigene Team. Dem JFV gebührt an dieser Stelle ebenfalls großer Respekt, denn die Truppe hat auch trotz eines aussichtslosen Rückstands nie aufgehört, sich gegen das Ergebnis zu stemmen.

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Franziska Schmid, Jette Hellwig, Janja Koch (1 Tor), Dilan Akgök (4), Emelie Bechmann (1), Rayan Bashir Habib, Liv-Nike Wey (8), Jonna Andreß und Johanne Wemheuer.

D-Juniorinnen verlieren unglücklich

Es gibt Tage, da reibt man sich als Trainer oder Zuschauer nach dem Spiel verwundert die Augen, weil man ein anderes Spiel gesehen hat, als es das Ergebnis wiedergibt.

So geschehen im Spiel der D-Juniorinnen gegen den RSV Göttingen 2.

Die Partie hatte kaum begonnen, da gingen die Göttingerinnen mit ihrer ersten Offensivaktion in Führung (2.). Hier konnten sich die Hausherrinnen höchstens vorwerfen lassen, den Start ein wenig verschlafen zu haben. In der Folge dann entwickelte sich das Spiel immer mehr zu Gunsten der Merkurianerinnen, die folgerichtig und verdient durch Liv-Nike Wey den Ausgleich erzielten (14.). Nach einer schlecht verteidigten Ecke fing sich der FCM auch noch das 1:2 (16.). Man ließ hier einen Schuss aus dem Rückraum zu, der für Torfrau Franziska Schmid erst sehr spät zu sehen und dazu so gut platziert war, dass er nicht mehr zu parieren war.

Weiter wehrten sich die Hattorferinnen gegen den Rückstand und hatten zum Ende der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. Ein Treffer wollte jedoch nicht gelingen, sodass man mit dem 1:2 in die Pause ging.

In Halbzeit zwei setzte sich der positive Trend des FCM weiter fort. Man gewann immer mehr Spielanteile und setzte den RSV unter Druck. Allerdings musste man den Göttingerinnen auch anerkennen, dass sie sich mit allen Kräften zur Wehr setzten, um das Ergebnis zu halten. Merkur hingegen tat sich schwer, weil man die gute spielerische Leistung aus dem letzten Test gegen den FC Westharz nicht erneut abrufen konnte.

Letztlich fehlte in der Offensive auch ein wenig das Glück: Ida Spillner und Liv Wey hatten mehrfach den möglichen Ausgleich auf dem Fuß, aber die Bälle strichen knapp am Tor vorbei oder konnten von der bärenstarken Göttinger Torfrau pariert werden.

So blieb es auch nach einer klaren Steigerung der Hattorferinnen in der zweiten Halbzeit beim 1:2. Ein Ergebnis, das den Göttingerinnen schmeicheln dürfte, hätte der FCM hier mindestens einen Punkt verdient gehabt. Aber Trainerteam und Mannschaft haben sich vorgenommen, den Dreier im Rückspiel aus Göttingen zurück zu holen.

Sehr gefreut hat sich die Truppe über die gute Zuschauer-Resonanz und die Unterstützung aus den Reihen der E-Mädchen!

Für den FC Merkur Hattorf spielten: Franziska Schmid, Jette Hellwig, Jonna Andreß, Liv-Nike Wey (1 Tor), Janja-Malin Koch, Taya Rütters, Ida Spillner, Rayan Bashir Habib und Emelie Bechmann

Merkurs D-Juniorinnen testen erfolgreich gegen C-Juniorinnen des FC WestHarz

Im zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung trafen die D-Juniorinnen des FC Merkur heute auf die C-Juniorinnen des FC WestHarz.

Das Selbstvertrauen schwand ein wenig, als die deutlich größeren Gäste aus der Umgebung von Osterode den Gemeindesportplatz betraten. Die Merkurianerinnen hatten mit Jonna Andreß und Taya Rütters zwei E-Juniorinnen im Team, somit betrug der Altersunterschied zwischen der ältesten und der jüngsten Spielerin auf dem Platz mehr als 3 Jahre. Gerade aber die beiden Youngster machten ihre Sache sehr gut.

Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste und gingen erwartungsgemäß nach 5 Minuten mit 1:0 in Führung. Die Hattorferinnen aber hielten gut dagegen und konnten mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Ida Spillner ein erstes Ausrufezeichen setzen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Im Mittelfeld zeigten Emelie Bechmann und Rayan Bashir Habib enorme Laufleistungen und gewannen wichtige Zweikämpfe für die Hattorferinnen. In der Abwehr war Jette Hellwig stets zur Stelle, wenn es vor dem Merkur-Gehäuse brenzlig wurde. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt. Die Hausherrinnen wurden nun dominanter und verlagerten das Spiel mehr und mehr in die Hälfte des FC Westharz. Besondere Offensivstärke zeigte nun Liv-Nike Wey, die sich gegen viele ihrer Gegnerinnen behaupten und den FCM per Doppelpack mit 3:1 in Front bringen konnte.

Kurz vor dem Abpfiff gelang dem FC Westharz noch der Anschluss zum 3:2, sodass es die Schlussminuten in sich hatten. Mit vereinten Kräften und etlichen Glanzparaden von Torfrau Franziska Schmid gelang es dem FC Merkur aber, das Ergebnis über die Zeit zu retten und einen umjubelten Testspielsieg einzufahren.

Das Merkur-Trainerteam ist mächtig stolz auf die gezeigte bärenstarke kämpferische Leistung und den Teamgeist in der Mannschaft. Darauf lässt sich aufbauen, wenn es übernächstes Wochenende ans erste Punktspiel der Saison geht.

Für den FC Merkur Hattorf spielten: Franziska Schmid, Johanne Wemheuer, Liv-Nike Wey (2 Tore), Taya Siri Rütters, Jonna Andreß, Ida Spillner (1), Jette Hellwig, Rayan Bashir Habib und Emelie Bechmann.

Vielen Dank an Schiedsrichter Frank Grobecker!

D-Juniorinnen testen gegen E-Junioren

Zum ersten Mal seit dem Corona-Lockdown bestritt heute ein Juniorinnen-Team des FC Merkur wieder ein Testspiel. Gegner der D-Juniorinnen waren die Club-Kameraden der E-Junioren, deren Trainingseinheit man kurzerhand nach der Absage des eigentlichen Testspielgegners der D-Mädchen für das Spiel nutzte.

Die erste Hälfte verlief sehr ausgeglichen. Beide Teams zeigten ein ordentliches Kombinationsspiel und neutralisierten sich lange Zeit gegenseitig. Hochkarätige Torchancen gab es erst gegen Ende der ersten Halbzeit zu sehen. Besonders die Merkur-Mädels legten nun mehr und mehr den Respekt ab und trauten sich, den Abschluss zu suchen. In der 27. Minute war es Liv-Nike Wey, die in ihrem ersten Spiel im Merkur-Dress per Distanzschuss ins lange Eck die Führung für die Merkurianerinnen erzielte. Kurze Zeit später gab es ein weiteres sehenswertes Tor der Mädchen zu sehen – diesmal leider unhaltbar ins eigene Tor zum 1:1-Halbzeitstand. Ein Querschläger eines Mittelfeldzweikampfs senkte sich über „Freund und Feind“ hinweg in die eigenen Maschen.

In der zweiten Halbzeit erkämpfte sich die Merkurianer-Offensive um Finn Kwast, Jonas Sommer, Tammi und Matti Kordilla nach ausgeglichenem Beginn ein klares Chancenplus und zog innerhalb einer Viertelstunde auf 5:1 davon. Franziska Schmid im Tor der Merkur-Mädels sorgte mit mehreren Glanzparaden dafür, dass man nicht noch weiter in Rückstand geriet.

Die Merkurianerinnen steckten aber nicht auf und konnten durch Taya Siri Rütters noch einen weiteren Treffer erzielen, bevor die Jungs den 2:6-Endstand herstellten.

Durch die bärenstarke Viertelstunde der E-Jungs ging das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung, für beide Teams war es ein wertvoller Test mit vielen positiven Erkenntnissen: Bei den E-Junioren war ein klarer Aufwärtstrend nach der hohen Niederlage zuletzt im Test gegen die JSG HarzTor zu erkennen, bei den D-Juniorinnen funktionierte speziell das Zusammenspiel schon sehr ordentlich und machte Lust auf die kommende Saison.

Besonders freuten sich die D-Mädchen und ihr Trainerteam über die Unterstützung durch viele der E-Juniorinnen als Zuschauer.

Für den FC Merkur spielten:

Franziska, Jette, Janja, Liv, Jonna, Taya, Ida , Emelie, Mareike, Johanne, Joel , Arjen, Matti, Tammo, Finn, Luca, Lukas, Jonas, Hannes, Henri und Alessio.

Beide Juniorinnen-Teams gewinnen zweistellig!

SG Eintracht Denkershausen/Lagershausen – FC Merkur Hattorf 1:10

Merkurs D-Juniorinnen waren heute zu Gast bei der SG Eintracht Denkershausen-Lagershausen.

Der Beginn der Partie gehörte den Gastgeberinnen, die mit 1:0 (10.) in Führung gingen. 5 Minuten brauchten die Merkurianerinnen, um sich von dem Rückschlag zu erholen – dann aber kam die eindrucksvolle Antwort in Person von Dilan Akgök, die innerhalb von 11 Minuten aus dem 1:0 ein 1:4 machte (15./18./19.25.). Mitdiesem Ergebnis ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit setzte sich der Torreigen fort. Ida Spillner erhöhte auf 1:5 (37.). In der Schlussphase brachen in der Merkur-Offensive alle Dämme, sodass Julika Hinz mit 4 Treffern (47./50./51./55.) und erneut Dilan das Ergebnis auf 1:10 schraubten.

Somit entführen die Merkurianerinnen unter der Leitung von Lara Schirmer 3 Punkte aus Denkershausen und belegen derzeit Rang 2 der Tabelle. Respekt aber auch an die Gastgeberinnen, die ihre erste gemeinsame Saison spielen und heute auch mit nur 5 Spielerinnen antreten mussten! Lasst euch nicht unterkriegen, wir kennen diese Ergebnisse aus eigener Erfahrung, es kommen auch bessere Zeiten!

Für den FC Merkur Hattorf spielten: Franziska Schmid, Ida Spillner (1 Tor), Jette Hellwig, Julika Hinz (4), Janja Koch, Sarah Beushausen, Emelie Bechmann und Dilan Akgök (5)

FC Merkur Hattorf – FC Lindenberg Adelebsen 10:3

Heimrecht hatten Merkurs C-Juniorinnen in ihrer Partie gegen den FC Lindenberg Adelebsen.

Die positive Entwicklung der Merkurianerinnen zuletzt setzte sich auch heute fort. Konnten die Gäste die Hattorfer Führung (10.) noch ausgleichen (12.), so sollte es ihr einziger Treffer in der ersten Hälfte bleiben, während Merkur nun in feinster Regelmäßigkeit traf (13./20./24./27./35.) und so mit einem komfortablen Vorsprung in die Pause ging.

Nach der Pause plätscherte das Spiel zunächst eine Viertelstunde torlos vor sich hin, bevor es in die heiße Schlussphase ging. Den Beginn machten die Gäste, die auf 6:2 (52.) herankamen. Im direkten Gegenzug stellten die Hausherrinnen den alten Vorsprung aber wieder her (53.). Kurze Zeit später das gleiche Bild in umgekehrter Reihenfolge: Das 8:2 (62.) beantworteten die Gäste postwendend mit dem Anschlusstreffer zum 8:3 (63.). Aber auch hierauf fand Merkur die passende Antwort und erzielte kurz vor Schluss (66./67.) den 10:3-Endstand.

Kurios in diesem Spiel: alle Hattorfer Treffer erzielten die Elbingeröderinnen Jona Koch (5) und Alina Henniges (5).

Der Erfolg ist allerdings auf eine geschlossen starke Leistung des gesamten Teams unter der Leitung von Cosima Hahn und Joshua Renner zurückzuführen, mit der der FCM vorübergehend sogar die Tabellenspitze erobert.

Für den FC Merkur spielten: Caroline Rösner, Charlotte Renner, Sanya Rasper, Neele Hellwig, Sina Wipke, Hannah Scheerschmidt, Jona Koch und Alina Henniges.

D-Juniorinnen punkten auswärts

Merkurs D-Juniorinnen waren am Samstag zu Gast bei der JSG Hardegsen.

Die Gäste unter der Leitung von Lara Schirmer erwischten einen guten Start und gingen durch Ida Spillner mit 1:0 in Führung (10.). Die Hardegserinnen ihrerseits erhöhten den Druck und konnten in der 19. Minute ausgleichen. Ein Doppelschlag von Ida sowie der erste Treffer von Dilan Akgök bedeuteten die 4:1 Halbzeitführung.

So, wie die Hattorferinnen die erste Hälfte beendeten, so begannen die auch die zweite und schraubten das Ergebnis durch zwei weitere Treffer von Dilan (40./41.) auf 6:1. Das zwischenzeitliche 2:6 (48.) konterten die Merkurianerinnen prompt und erhöhten auf 2:7 (49.).

Die letzten beiden Tore gehörten dann den Gastgeberinnen, die kurz vor Schluss noch auf 4:7 herankamen.

Für den FC Merkur spielten: Franziska Schmid, Julika Hinz, Dilan Akgök, Jette Hellwig, Selin Dindar, Janja Koch und Ida Spillner.

Merkurs D-Juniorinnen trafen beim Girls‘ Kick in Hardegsen gleich zweimal auf den VfL Wolfsburg!

Die D-Mädchen des FC Merkur Hattorf waren zu Gast beim 12. Girls‘ Kick 2019⁩ in Hardegsen.

Verstärkt wurde das Team mit den drei E-Juniorinnen Jette, Sarah und Ida.
Gleich zu Beginn kam es zum Nachbarschaftsduell gegen den VfL 08 Herzberg. Früh mussten die Mädels schon den ersten Gegentreffer hinnehmen, doch sie gaben nicht auf und erspielten sich einige Chancen, die sie aber zunächst nicht nutzen konnten. Am Ende gelang es Dilan noch eine Ecke zum Ausgleich zu verwerten.

In Spiel zwei hieß der Gegner SVG Göttingen 07. Auch hier war es die Chancenverwertung, die den Merkurianerinnen zum Verhängnis wurde. Immerhin aber blieb man ohne Gegentor. So hieß es zum Ende 0:0.
Gegen den VFL Wolfsburg gab es trotz guter kämpferischer Leistung nichts zu holen. 0:7 war der Endstand.

So ging es mit nur einem geschossenen Tor in die Zwischenrunde. Hier traf man auf erneut auf den VFL Wolfsburg und den TSV Eixe.
Auch im zweiten Spiel gegen die Wölfe fanden die Mädels keine Antwort auf das schnelle, druckvolle Spiel. Dennoch konnte man das Ergebnis um 1 Tor verbessern.
Gegen den TSV Eixe, musste man sich ebenfalls geschlagen geben. Trotz einiger guter Gelegenheiten war es den Merkurrianerinnen nicht vergönnt ein Tor zu erzielen.
Im Spiel um Platz 5 traf man wieder auf den VFL 08 Herzberg. In diesem Spiel ließen die Kräfte des FC Merkur nach. Zwar konnte man sich nach dem ersten Gegentreffer noch einmal aufraffen und erzielte durch Alina den Ausgleich, jedoch nutzen die Herzbergerinnen ihre Chancen. So musste man sich mit 1:4 geschlagen geben.

In einem sehr stark besetzten Turnier zeigten die Merkurianerinnen einen besseren Auftritt als Platzierung und Ergebnisse es vielleicht vermuten lassen. Und eins kann den Mädels niemand nehmen: Das Erlebnis, gegen das Team unseres Partnervereins VfL Wolfsburg gespielt zu haben!

Für den FCM spielten: Caroline Rösner, Charlotte Renner, Dilan Akgög (1), Alina Henniges (1), Sanya Rasper, Ida Spillner, Jette Helwig und Sarah Beushausen.

Hattorfer Jugendturniere finden großen Anklang

Von den G-Junioren bis zu den C-Juniorinnen alle Teams im Einsatz, morgen folgen die C- und B-Junioren des JFV Rhume-Oder.

6 Jugendturniere, 34 Teams, 103 Spiele und 408 Tore – so liest sich die Bilanz der diesjährigen Hattorfer-Hallencup-Serie des FC Merkur. Bei gut gefüllten Tribünen und toller Stimmung in der Halle rollte 3 Tage lang der Ball. Zeit für den FCM, Bilanz zu ziehen – allerdings nicht, ohne auf die beiden Turniere des JFV Rhume-Oder morgen hinzuweisen. Morgen wird im DGH Futsal gespielt, eingeladen haben die C2- und die B2-Junioren des JFV. Berichtet wird von den Turnieren dann durch den JFV. Zu den Spielplänen geht es hier: C2 B2

E-Juniorinnen zum Auftakt auf Platz 3.

Den Anfang machte unser jüngstes Mädchen-Team. Die E-Juniorinnen von Trainerin Lara Schirmer hatten am Morgen des 27. Dezember zu ihrem Turnier die Mannschaften des FFC Renshausen, des FC Eintracht Northeim und des SCW Göttingen zu Gast.

Im Laufe des Turniers fielen im Hattorfer DGH in 12 Partien 45 Tore. Den Turniersieg sicherte sich der FC Eintracht Northeim vor dem FFC Renshausen. Im Kampf um Platz 3 waren der FC Merkur und der SCW Göttingen vor dem letzten direkten Aufeinandertreffen gleichauf. Die Partie konnten die Gastgeberinnen knapp mit 1:0 für sich entscheiden und sich somit den 3. Platz sichern.

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Emma Beushausen, Jette Hellwig, Selin Dindar, Emelie Bechmann, Taya Siri Rütters, Mareike Harenberg, Ida Spillner, Sarah Beushausen, Jonna Andreß und Janja Koch.

Das Turnier wurde geleitet von Carlos Berkefeld, die Schiedsrichterinnen waren Jolina Timm und Lisanne Harenberg.

Hier der Turnierplan.

D-Juniorinnen ebenfalls mit Podestplatz.

Im Anschluss an das Turnier der E-Juniorinnen folgten die D-Juniorinnen, die den FFC Renshausen, den FC Eintracht Northeim, die SVG Göttingen 07 und den SCW Göttingen begrüßen durften. In den 10 Partien wurden 50 Treffer erzielt. Turniersieger wurde die überragend aufgelegte SVG Göttingen 07 mit voller Punkteausbeute bei nur einem Gegentor und 29 erzielten Toren vor Eintracht Northeim auf Rang 2. Turnierdritter wurden die von Cosima Hahn und Joshua Renner betreuten Gastgeberinnen knapp vor dem FFC Renshausen und dem SCW Göttingen.

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Caroline Rösler, Franziska Schmid, Havin Dilan Akgök, Hannah Scheerschmidt, Sanya Marie Rasper, Charlotte Renner, Alina Henniges und Julika Hinz.

Die Turnierleitung hatte Carlos Berkefeld, Schiedsrichter war Patrick Gattermann.

Hier der Turnierplan.

E-Junioren auf Rang 4 und 7.

Das dritte und letzte Turnier am 27.12. bestritten Merkurs E-Junioren unter der Leitung von Jana Schirmer, Karsten Grap und Katrin Schulz.

Zu Gast waren die Vertretungen des SV Rotenberg, des VfL 08 Herzberg, des FC Westharz, des VfB Südharz und der JSG HarzTor. Der FCM selbst trat mit 2 Teams an. In einem der torreichsten Turniere (101 Treffer wurden bejubelt) konnte sich am Ende der FC Westharz knapp vor dem SV Rotenberg und der JSG HarzTor behaupten. Auf Rang 4 landete der FC Merkur 2. Der FC Merkur 1 erwies sich als guter Gastgeber und überließ dem VfL 08 Herzberg und dem VfB Südharz die Plätze 5 und 6.

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Finn Masche, Jonas Schöbel, Tim Purwin, David Meister, Duro Asovic, Luka Sterl, Dylan Johnsson, Luca Deppe, Marlo Böcker, Hannes Webel, Alexander Gropengießer, Sean-Tyler Vieweg, Liam-Tyler Masche und Jonas Hadwiger.

Das Turnier wurde geleitet von Frank Grobecker, die Schiedsrichter waren Jannik Riechel und Felix Richert.

Hier der Turnierplan.

C-Juniorinnen mit beiden Teams unter den Top 4!

Am 28.12. fand das größte unserer Jugendturniere statt. Zum Turnier der C-Juniorinnen traten 8 Teams an, die zunächst in 2 Gruppen die Vorrunde bestritten.

In Gruppe A traf der FC Merkur 1 auf den SV Neiletal, die SVG Einbeck und den TSV Nesselröden. In Gruppe B spielte Merkur 2 gegen die JSG Sösetal, den FC SeeBern und den FC Eintracht Northeim.

Nach den Gruppenphasen und der Zwischenrunde folgten die Platzierungsspiele.

Das Spiel um Platz 7 entschied die SVG Einbeck mit 2:1 gegen den SV Neiletal für sich. Im Spiel um Platz 5 setzte sich der TSV Nesselröden mit 1:0 gegen den FC SeeBern durch. Beide Merkur-Teams hatten im Halbfinale den Gästen den Vortritt gelassen und trafen nun im Spiel um Platz 3 im direkten Vergleich aufeinander. Mit ihrem Tor kurz vor der Schluss-Sirene sorgte Jolina Timm für den entscheidenden Treffer zum 2:1 für Merkur 2. Trainer Mario Harenberg beobachtete die Partie gespannt von der Tribüne aus.

Im Finale setzte sich der FC Eintracht Northeim mit 3:1 gegen die JSG Sösetal durch.

Für den FC Merkur spielten:

Lina Zucker, Emily Ohm, Luca Weber (Spielerin des Turniers!), Jente Habel, Tabea Wode, Aylin Dindar, Johanna Gropengießer, Lea und Emely Weidenbecher, Lisanne Harenberg, Jolina Timm, Nele Sprengel und Gill Albrecht.

Das Turnier wurde geleitet von Carlos Berkefeld und Marc Weber, Schiedsrichter waren Jannik Riechel, Kai Fahrtmann, Thore Fahrtmann und Geburtstagskind Frank Grobecker.

Hier der Turnierplan.

G-Junioren auf dem Silberrang

Einen hervorragenden zweiten Platz erreichten unsere Jüngsten heute Vormittag in einem stark besetzten Turnier. Die G-Junioren hatten den JFV Eichsfeld, den VfR 08 Osterode, die JSG HarzTor, die JSG Sösetal und die JSG Wulften/Bilshausen zu Gast.

Im ersten Spiel ging man gegen die JSG Harztor durch Kilian in Führung. Leider fiel der Ausgleich durch ein Eigentor in der letzten Minute. Im zweiten Spiel hieß der Gegner JSG Sösetal. Gegen die Jungs aus Dorste und Förste war die Nervosität groß, hatte man bisher noch keinen der Vergleiche gewinnen können. Das sollte sich heute aber ändern. Durch Tore von Arthur, Kiyan und Connor führte man 3:0. Der Anschlusstreffer folgte, aber man gewann das Spiel souverän gegen den „Angstgeger“ und war nach dem Spiel entsprechend glücklich. Im dritten Spiel spielte man 1:1 gegen den VfR 08 Osterode. Es war das beste Spiel der Merkurianer gegen eine Osteroder Truppe, die sich im letzten Jahr enorm weiter entwickelt hat. Das Ergebnis ging in Ordnung, denn es gab Chancen auf beiden Seiten. Merkur führte durch Kiyan lange mit 1:0, musste in der letzten Minute aber das 1:1 hinnehmen. Im vierten Spiel kam es zum Derby mit der JSG Wulften/Bilshausen, in dem sich Merkur durch drei Tore von Kilian souverän durchsetzte und mit 3:1 gewann. Im letzen Spiel mussten 3 Punkte her, damit man zweiter wurde. Leider lag man schnell mit 0:2 hinten gegen starke Gegener des JFV Eichsfeld. Durch ein Eigentor der Eichsfelder kam man kurz vor Schluss noch einmal heran, musste das Spiel aber mit 1:2 verloren geben. Nun musste man im letzten Spiel auf Schützenhilfe hoffen. Im Falle eines Sieges der JSG Sösetal gegen den VfR Osterode wäre der FCM doch noch Zweiter. Und so kam es auch, die JSG gewann mit 2:0 und Merkur landete in einem turbulenten Turnier voller Überraschungen mit einem würdigen Turniersieger JFV Eichsfeld auf Platz 2. Die Trainerinnen Tanja Grobecker und Lisanne Harenberg sind superstolz auf die Leistung ihrer kleinen Merkurianer!

Danke an Tanja Grobecker für den Bericht!

Für den FC Merkur spielten:

Connor Grobecker, Kilian Tschörtner, Kiyan Ametoglu, Arthur Webel, Bastian Pfeiffer, Luis Wehmeyer, Mats Hentrich, Tristan Uhlir und Jesper Göbel.

Das Turnier wurde geleitet von Werner Koch und Markus Rümke, Schiedsrichter war Mario Harenberg.

Hier der Turnierplan.

F-Junioren auf Platz 4 und 6.

Im zweiten Turnier des heutigen Tages trafen die beiden Teams des FC Merkur Hattorf in einem ebenfalls stark besetzten Turnier auf den 1. SC Göttingen 05, die JSG HarzTor, die JSG Sösetal, den VfL 08 Herzberg und die JSG Radolfshausen.

Den Turniersieg sicherten sich die Gäste aus Göttingen vor der JSG HarzTor und der JSG Sösetal. Vierter wurde der FC Merkur 1 vor dem VfL 08 Herzberg. Auf Rang 6 landete unsere Zweite vor der JSG Radolfshausen.

Die Turnierleitung hatte Hendrik Riechel, Schiedsrichter waren Lisanne Harenberg und Jolina Timm.

Hier der Turnierplan.

Gäste-Trainer und Zuschauer voll des Lobes für die gute Atmosphäre und die professionelle Organisation.

Man soll sich nicht selbst loben, das wissen wir sehr genau. Dennoch möchten wir das positive Feedback vieler Gäste-Trainer und Zuschauer gern an die vielen Ehrenamtlichen und Freiwilligen während unserer Turnierserie weitergeben.

„Die Turniere waren hervorragend organisiert, es war bestens für das leibliche Wohl gesorgt, es herrschte überall ein freundlicher Umgangston und eine Atmosphäre des Willkommenseins, auf der großen „Anzeigetafel“ konnte man während der Turniere die eigene Platzierung in Echtzeit nachverfolgen und die meisten Turniere wurden von fetziger Musik begleitet.“, so das Feedback an unseren Verein.

Alle antretenden Mannschaften bekamen Preise, es ging niemand leer aus. Das alles sorgte dafür, dass die Turniere wirklich als voller Erfolg zu werten sind.

Der Verkauf läuft! Danke an Sandra Dindar, Kathrin Geisendorf und Beate Rey-Martinez für die Organisation!
Der Turnierleiter mit seinen Schiedsrichterinnen
Jolina hat alles im Griff!

An dieser Stelle vielen Dank dafür an alle Helferinnen und Helfer, die Brötchenschmierer, Zwiebelschäler, Waffelbäcker, Getränkeverkäufer, Tassenwäscher, Turnierleiter, DJ’s, Schiedsrichter und alle die beim Auf- und Abbau tatkräftig mit zugepackt haben! Die Fotos sind natürlich stellvertretend für die vielen Menschen, die sich für unseren Verein engagiert haben! Ohne Menschen wie euch könnten wir ein solches Mammut-Event niemals stemmen.

Vielen Dank ebenso an alle Gastmannschaften mit ihren Trainern und Betreuern für die Teilnahme an unseren Turnieren und die gezeigte und gelebte Fairness, die ebenfalls zum erfolgreichen Gelingen der Turniere beigetragen hat!

Der FC Merkur wünscht euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und hofft auf ein baldiges Wiedersehen.

Heimsieg für Merkurs D-Juniorinnen

Am vergangenen Donnerstag spielte die D-Jugend des FC Merkur gegen FFC Renshausen.

Das Spiel begann furios: Bereits in der zweiten Spielminute verwandelte Alina Henniges einen Strafstoß zur Hattorfer Führung. Nach einer Viertel Stunde, erzielte Charlotte Renner das verdiente 2:0. Vor der Pause verkürzten die Gäste auf 2:1. Viele vergebene Chancen hatten zur Folge, dass es nur 3 Treffer in der ersten Halbzeit gab.

Kurz nach Wiederanpfiff traf Charlotte zum ersehnten 3:1. Dilan Akgök läutete mit den 4:1 die Torreiche Schlussoffenive ein. Nun waren es aber die Gäste, die viel Druck auf das Merkur Tor ausübten und so zwei schnelle Treffer erzielten. Somit hieß es vier Minuten vor Schluss 4:3. Quasi mit dem Anstoß, erzielte Charlotte, nach einer schönen Passstaffete, ihr drittes Tor. Doch die Gäste aus Renshausen gaben noch nicht auf und kamen nochmal auf einen Treffer heran. So lautete das Endergebnis 5:4.

Mit dem Sieg bleiben die Merkurianerinnen Tabellenführer!

Für den FCM spielten
Caroline Rößner, Sarah Beushausen, Sanya Rasper, Julika Hinz, Franziska Schmid, Dilan Agok(1), Charlotte Renner(3), Alina Henniges (1)

Danke an Schiedsrichter Patrick Gattermann für die Leitung der Partie!

Bericht: Cosima Hahn

D-Juniorinnen sind Tabellenführer, B-Juniorinnen schnuppern an der Sensation!

Merkurs D-Juniorinnen schlagen im Spitzenspiel die JSG Hardegsen mit 6:3!

Die Merkurianerinnen, die auf 2 Spielerinnen verzichten mussten, standen von Beginn an gut und konnten in der 4. Minute durch Kapitänin Charlotte Renner in Führung gehen. Gegen die Gäste, die mit 6 Punkten und sagenhaften 26:6 Toren aus ihren beiden ersten Partien kamen, war eine starke Defensivleistung gefragt. Mit gemeinsamer Kraft hielten Dilan Akgök, Hannah Scheerschmidt und Torfrau Caroline Rösner die „Null“ und ließen die Hardegserinnen verzweifeln. Charlotte erhöhte ihrerseits in der 25. Minute auf 2:0, Alina Henniges in der 28. Minute sogar auf 3:0. So ging es mit einem guten Polster in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit merkte man den Gästen deutlich an, dass sie die Partie noch nicht abgeschrieben hatten und immer stärker wurden. Dennoch schnappte sich Hannah Scheerschmidt aus einer Abwehraktion heraus das Spielgerät, marschierte unwiderstehlich auf des Gegners Gehäuse zu und nagelte den Ball zum 4:0 unter die Querlatte!

Nun aber brach die Zeit der JSG an, die in Minute 40 nach starken Aktionen auf 1:4 und schließlich auf 2:4 (52.) heran kam. Von den Merkurianerinnen war nun eine Reaktion gefragt, und diese blieb auch nicht aus: Alina schraubte quasi im Gegenzug die Führung auf 5:2 hoch. Die heiße Schlussphase hatte es wirklich in sich, denn auch Hardegsen konnte zwei Minuten vor Schluss noch einmal verkürzen. Der letzte Treffer des Spiels blieb aber den Hattorferinnen vorbehalten. Charlotte machte den Hattrick perfekt und stellte den 6:3-Endstand her.

Mit diesem Erfolg rangiert Merkur sensationell an der Tabellenspitze – allerdings haben die Hardegserinnen ein Spiel weniger absolviert und damit die Chance, wieder am FCM vorbei zu ziehen.

Das Trainergespann Cosima Hahn / Joshua Renner ist stolz auf die Leistung aller Spielerinnen, möchte heute aber einmal Torfrau Caroline Rösner ein Sonderlob aussprechen, die mit ihren Paraden gegen eine starke Hardegser Offensive den Unterschied ausgemacht hat!

Für den FC Merkur Hattorf spielten:

Merkurs B-Juniorinnen schnupperten an der Sensation!

Es war ein Spiel der Rekorde und Höhepunkte. Den ersten Rekord stellten die Merkurianerinnen bereits mit ihrer Anreise auf. Noch nie war eine Fahrt zu einem Kreisklasse-Auswärtsspiel länger, stolze 64 km beträgt die Distanz zwischen Hattorf und dem Austragungsort Vernawaldshausen an der Weser in Hessen. Merkur kam trotz einer einstündigen Autofahrt in den Knochen gut ins Spiel und konnte gegen die bis dahin ohne Punktverlust gebliebene JFG Weser-Schwülme gut mithalten. Den 1:0-Treffer der Gastgeberinnen egalisierte man postwendend. So entwickelte sich ein Spiel mit Toren und Chancen hüben wie drüben und einem Halbzeitstand von 3:4 für den FC Merkur.

Das Torfestival setzte sich auch in Halbzeit zwei fort, sodass der FCM bis 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff mit 6:7 in Führung lag. Letztlich reichte es aber nicht ganz, um den Vorsprung über die Zeit zu retten, und man kassierte durch ein unglückliches Eigentor noch den Ausgleich. Trainer Mario Timm war dennoch stolz auf die Leistung seiner Schützlinge, die der JFG nach beachtlichen ersten Ergebnissen die ersten Punkte entführen konnten.

Für den FC Merkur spielten:

« Ältere Beiträge